Mittwoch, 2. Dezember 2009

Sin and Forgiveness.




Der heutige Tag begann sehr dekadent. Ausschlafen, lange frühstücken und dann endlich: Kekse backen und Konfekt zaubern (und natürlich immer fleißig kosten).
Neben Vanillekipferln und Schmalznüssen (ja, schon wieder) gab es außerdem "Falsche Raffaellos" und Marzipan-Schichtkonfekt. Beides super lecker und ein ziemlicher Schweinkram.

Als Ausgleich ("und vergib uns unsere Schuld...") gab es dann heute abend lediglich gemischten Salat mit Zwiebelbrot. Für den Salat spar ich mir mal das "Rezept" (Gemüse kleinschnibbeln, Essig, Öl, Salz und Pfeffer dazu), das Brot war vom Bäcker.

Aber für die anderen beiden Leckereien folgen hier die To-Do-Listen:

"Falsche Raffaellos"

  • 1 Dose gezuckerte Kondensmilch (Milchmädchen)
  • 2 EL Butter oder Margarine
  • 200 g Kokosraspeln
  • nochmal ca. 50 g Kokosraspeln zum "drin wälzen"

Gezuckerte Kondensmilch mit der Butter in einen Topf geben und unter ständigem Rühren zum Kochen bringen (Vorsicht, brennt super schnell an!). Topf von der Herdplatte nehmen, Kokosraspel unterrühren und die Masse mindestens einen halben Tag in den Kühlschrank stellen.
Dann kleine Kugeln formen, diese nochmals in Kokosraspeln wälzen und immer schön kalt lagern.
Man kann zusätzlich noch einen Klecks weiße Kuvertüre auf die Kugeln geben, mir persönlich ist das allerdings zu süß.


Marzipan-Schichtkonfekt

  • 200 g Marzipan-Rohmasse
  • 50 g gesiebter Puderzucker
  • 50 g abgezogene, gemahlene Mandeln
  • 2 EL Amaretto
  • 200 g Nuss-Nougat
  • 30 - 50 g Kuvertüre (Vollmilch oder Zartbitter)
  • 50 -100 g grob gehackte Pistazienkerne

Marzipan mit Puderzucker, Mandeln und Amaretto verkneten, dann in vier gleiche Teile teilen. Diese jeweils Rechtecken von ca. 15 x 12 cm ausrollen (damit es nicht so sehr auf der Arbeitsplatte klebt: Puderzucker verwenden).
Nuss-Nougat im Wasserbad erhitzen, ein Drittel der Masse auf der ersten Marzipanplatte verstreichen, die zweite Platte auflegen, das zweite Drittel Nuss-Nougat darauf versteichen, dann wieder Marzipandecke auflegen und darauf den Rest des Nuss-Nougats glattstreichen. Die letzte Marzipandecke auflegen und die im Wasserbad geschmolzene Kuvertüre darauf verstreichen.
Pistazienkerne drüberstreuen und das Ganze eine Weile kaltstellen, bis Kuvertüre und Nuss-Nougat wieder hart geworden sind. Dann mit einem scharfen Messer zuerst die Ränder abschneiden (lassen sich schlecht verschenken, weil sie optisch nicht viel hermachen, schmecken aber super *g*) und dann die "vorzeigbaren" Teile in kleine Würfel schneiden.

Unbedingt kühl lagern!

Gutes Gelingen! :)

1 footnotes:

Christina hat gesagt…

Oh sehen die Raffaellos lecker aus! *_* mmhhh... würde ich die jetzt gerne probieren! =)

Kommentar veröffentlichen