Sonntag, 27. Juni 2010

Germany-vs.-England-Cupcakes.


Was für ein Tag. Was für ein Spiel. Was für eine Hitze. Was für ein Stress.

Randnotiz an mich selbst: Wenn Du schon so tolle, reichlich aufwändige Ideen hast, dann sieh auch bitte zu, dass Du rechtzeitig anfängst. Und geh nicht 2 Stunden vor Anpfiff noch an den Strand, wenn Du mit der Cupcake-Deko noch nicht mal angefangen hast.

Egal. Zwei Minuten vor Anpfiff waren die Dinger fertig und auch, wenn man ihnen ansieht, dass sie unter Zeitdruck gefertigt wurden - meine Herren, sind die lecker! Und übrigens auch in extra georderten Fußball-Papierförmchen, die man natürlich auf dem Foto nicht erkennt. Hm.

Die Cakes selber sind Mandarinen-Cakes nach folgendem Rezept:

1 Dose Mandarinen (Abtropfgewicht 175 g)
150 g weiche Butter
2 EL Speiseöl
180 g Zucker
1 Prise Salz
3 Eier (M)
200 g Weizenmehl
30 g Speisestärke
2 gestr. TL Backpulver

Mandarinen abtropfen lassen.
Butter und Speiseöl mit dem Handrührer auf höchster Stufe geschmeidig rühren, nach und nach Zucker und Salz unterrühren. So lange rühren, bis eine gebundene Masse entstanden ist.
Eier nach und nach unterrühren (1/2 Minute pro Ei).
Mehl, Stärke und Backpulver mischen und in 2 Portionen abwechselnd mit den Mandarinen auf mittlerer Stufe unterrühren (dabei werden die Mandarinen schön klein gehackt).
Den Teig gleichmäßig auf 12 Muffinförmchen verteilen und bei 180°C ca. 35 Minuten backen.

(Ich habe das Rezept mal 2 genommen, weil ich so viel Topping hatte - das konnte man meistens nämlich nicht halbieren).

Für das Schokoladentopping habe ich einen Becher Sahne aufgekocht und darin ca. 125 g dunkle Schokolade geschmolzen.
Die Masse über Nacht in den Kühlschrank stellen und vorm Dekorieren noch gut aufschlagen.
(Das war das einzige Topping, bei dem man die Menge gut halbieren konnte. Normalerweise sollte man die doppelte Menge machen, dann reicht es - alleine verwendet - für 12 Cupcakes.)

Das mittlere Topping habe ich aus Erdbeeren und Mascarpone hergestellt:
Etwa 200 g Erdbeeren mit 1 Pk. Sahnesteif bestreuen und dann mit dem Pürierstab bearbeiten.
250 g Mascarpone mit etwas Puderzucker (ca. 2 EL, abschmecken!) glattrühren und die Erdbeeren unterrühren. Das Ganze nochmals mit dem Handrührer aufschlagen, damit es etwas fester wird.

Das gelbe Topping geht folgendermaßen:
1 Pk. Zitronengötterspeisenpulver mit 60 g Zucker verrühren, dann mit 200 ml Bananennektar aufgießen und glattrühren, dabei etwas erhitzen (nicht kochen!).
200 g Frischkäse in einen Rührbecher geben, mit der Bananen-Götterspeisensuppe übergießen und mit dem Handrührer aufschlagen. Das Ganze mindestens 1 Stunde in den Kühlschrank stellen, bis es deutlich fester geworden ist.
Dann einen Becher Sahne leicht aufschlagen, 1/2 Pk. Sahnesteif und 20 g Zucker dazugeben und steif schlagen. Die Frischkäsemasse unterheben und alles nochmals aufschlagen.
Schmeckt besser, als es klingen mag, ehrlich.

Für die Deutschland-Cupcakes habe ich zusätzlich aus grünem Marzipan einen "Rasen" gemacht. Dafür kann man natürlich einfach Marzipan grün einfärben, ich habe bei Edeka aber dieses bereits grün gefärbte Marzipan mit Pistaziengeschmack entdeckt und verwendet:


Marzipan dünn ausrollen und dann mit einem Glas Kreise ausstechen. Diese dann über die Cupcakes legen und am Rand leicht festdrücken - darauf kann man dann schön die Flagge sprühen. ;)

England hat statt Rasen den weißen Flaggenuntergrund aus Zuckerguss und mit dem auch bei Deutschland verwendeten roten Erdbeertopping das Kreuz aufgemalt bekommen.

Inspiriert hat mich wie immer mein wunderbares Cupcake-Buch von Oetker.

Das Ganze war sauanstrengend und wird nicht nochmal gemacht. :-D

Aber: Go Germany! In your face, England! (Auch, wenn es eigentlich 4:2 hätte ausgehen sollen, der Ball war definitiv drin.)

1 footnotes:

mp3undlos hat gesagt…

sehr geil. und Glück gebracht hat es ja nachweislich auch ;-)

Kommentar veröffentlichen