Sonntag, 29. August 2010

Quelqu'un m'a dit que tu m'aimais encore.

Es ist Sonntag, ich bin allein, draußen ist es kaaaaaaalt... und meine Langeweile zwingt mich in die Küche. Heute alles ganz frooonssösiesch angehaucht, angefangen mit Madeleines

















Dafür benötigt Ihr:
  • 125 g Butter
  • 125 g Zucker
  • 125 g Mehl
  • 4 Eier
Die Butter im Wasserbad schmelzen und dann zusammen mit den 4 Eigelben (wie bitte lautet der Plural von "Eigelb?") gut verrühren.
Die 4 Eiweiße (wie bitte lautet... ach, egal.) halbsteif schlagen und dann abwechselnd mit dem Mehl unter die Ei-Butter-Zucker-Masse geben.
Wer möchte, kann den Teig noch mit etwas Zitronenschale oder Orange aromatisieren; ich hab das heute mal nicht gemacht.

Den Teig in ein Madeleines-Blech geben (gibt es beispielsweise hier) und etwa 10 - 15 Minuten bei 200° C backen, bis der Rand der Madeleines goldbraun wird. Die Mulden nicht zu voll machen, sonst laufen die Madeleines über (was aber auch nicht sooo schlimm ist).

Da ich dringend noch Eier verbrauchen muss, weil ich kürzlich 20 Stück vom Bauern geschenkt bekommen habe, habe ich dann spontan noch einen Clafoutis gemacht. Normalerweise macht man den mit Kirschen, aber da ich keine Kirschen im Haus hatte, habe ich, sehr rebellisch, Dosen-Pfirsiche genommen.

Eigentlich darf man den Kuchen dann gar nicht mehr "Clafoutis" nenne, habe ich gelesen. Das ist mir aber egal, für mich ist das ein Clafoutis aux pêches:
















Den Teig habe ich wie letztes mal gemacht, nur habe ich noch ein paar Tropfen Rum-Aroma hinzugefügt.

Und da ich dann immernoch Langeweile hatte, habe ich zu guter Letzt Macarons au praliné gebastelt:
















Ich hab mir schon vor Wochen ein Macarons-Buch gekauft, hatte nur bislang keine Energie, mich da heranzuwagen - aber die liebe Evi hat mich dann doch motivieren können. Das Rezept stammt von ihr, siehe Link, und es ist wunderbar.

Hintergrundmusik des Back-Marathons war der Soundtrack zum Film "500 Day of Summer", wobei ich den Film selbst zwar ganz gut, aber nicht sooooo umwerfend fand wie alle Welt, dafür aber den Soundtrack einfach genial finde.

Und auf diesem Soundtrack findet man auch folgenden Song, der aufgrund seiner Französischheit einfach perfekt zu diesem Blogeintrag passt:



Morgen kommt der Liebste wieder heim, wenigstens für ein paar Tage, er wird einen Zuckerschock erleiden - und er wird es toll finden. :D

9 footnotes:

Evi hat gesagt…

wow, toll, perfekt! :-)

Sophie hat gesagt…

Oh ja, der Soundtrack ist toooooll - ich liebe aber auch den Film.
Und all dein Essen, as usual... Dass du das alles einfach so zuhause hast. Wäre mir je so langweilig/hätte ich nichts zu tun, könnte ich sowas - mal abgesehen von meinen Backfähigkeiten - gar nicht...

mia. hat gesagt…

Danke, Ihr beiden! :)

Ich hab ja fast auch noch eine Tarte au Chocolat gemacht, aber das war dann echt etwas too much. :D

Katharina hat gesagt…

Das heißt natürlich "Eigelbs". :-D

http://www.youtube.com/watch?v=Lz4N26QC9vE

mp3undlos hat gesagt…

mir ist immer noch kalt, ich habe gestern die heizung angemacht!
legger sieht´s aus, was du da wieder gezaubert hast! ;-)

puderfee hat gesagt…

Hm lecker! :)

Ich mag übrigens diese Version des Liedes ganz gerne:

http://www.youtube.com/watch?v=eHKBMio3YEM

Evchen hat gesagt…

Whoa, sieht das guuuut aus.
Macarons will ich auch schon ewig mal selbstmachen, aber bisher habe ich mich nicht rangetraut.
Ist es sehr schwer sie so schön gleichmäßig hinzubekommen?

mia. hat gesagt…

Vielen Dank! :)
Ich fand es gar nicht mal so schwer. Der Teig legt sich eigentlich selbst gleichmäßig hin. Meine ersten Versuche mit dem Spritzbeutel waren nämlich nicht so besonders schön, aber es verläuft dann von selbst ins Kreisrunde, irgendwie. Versuchs ruhig mal! Ich hatte es mir weit schwerer vorgestellt.

Libra hat gesagt…

*-*
Mir läuft das Wasser im Munde zusammen.

Kommentar veröffentlichen