Mittwoch, 15. September 2010

Ever-no-more.

















Ich bin ziemlich enttäuscht vom dritten Teil der Evermore-Reihe. Ok, es ist so oder so keine Weltliteratur und sicherlich eher für Teenies als für Erwachsene, aber die ersten beiden Bücher hab ich trotzdem ganz gerne gelesen.
Nun hat die Autorin in der Zwischenzeit wohl beschlossen, ihre Reihe auf sechs Teile zu erweitern, weshalb sich der dritte Teil wie eine reine Überbrückung liest. Ich bin mir ziemlich sicher, die Kernhandlung des ganzen Buches ließe sich locker auf eine Handvoll Seite zusammenkürzen - und dann hätte man den Stoff auch schlichtweg an den zweiten Teil ranhängen können. Aber dann kommt man ja so schwer auf sechs Teile, nicht wahr?
Nun gibt man also 17,99 Euro aus für ein Buch, in dem quasi nichts passiert. Teil vier erscheint im November und ich hatte, noch während ich "Das Schattenland" gelesen habe, geschaut, was da dann wohl der Plot ist - und war ganz entsetzt, als ich las, dass er nahezu derselbe ist. Weil nämlich, wie gesagt, in Teil drei nichts passiert. Nichts!
Zudem zieht sich die ganze Geschichte wie Kaugummi (weil ja nichts passiert - ach, das sagte ich schon? - und man ja irgendwie auf 400 Seiten kommen muss), mir ist es wirklich die gesamte Zeit über so dermaßen schwer gefallen, mich zu konzentrieren... Und dauernd wird so rumgesülzt!

Wahnsinn. Ich bin wirklich enttäuscht und hoffe, dass Teil vier da wieder was rausholen kann. Ganz aufhören mag ich ja auch nicht mit der Reihe. Obwohl...

2 footnotes:

jahpaya hat gesagt…

Ich hasse sowas ebenfalls, wenn Autoren aus einer guten Unterhaltungsliteratur reinenZeitverschwendung machen, weil unbedingt auf Teufel komm raus mehr Bänder her müssen.

Zeitzeugin hat gesagt…

Du hast echt ein Talent für solche Autorenspezialisten *g*

Kommentar veröffentlichen