Sonntag, 28. März 2010

Wien, Wien, nur du allein...

Die Firma Lidl hat meinem Freund und mir einen ziemlich günstigen Trip nach Wien spendiert: Für jeweils 66 Euro konnten wie beide mit dem Zug hin- und sogar wieder zurückfahren. Und das habe wir auch getan. Mittwoch gings in aller früh los, gestern abend, also Samstag, sind wir zurück gekommen.

Unser Hotel war das InterCity in der Mariahilfer Straße, direkt in der Shoppingmeile (was ich besonders praktisch fand). Die Aussicht von unserem Zimmer war ziemlich geil:



Zudem war im Preis (3 Nächte im DZ für 200 Euro) ein Ticket für die Öffis enthalten, mit dem wir beide uns bequem im U-Bahn- und Busnetz tummeln konnten.

Eine der wichtigsten Anlaufstellen war für mich das Hotel Sacher. Einmal ein Stück *echte* Sachertorte im *echten* Hotel Sacher essen... Witzigerweise ist der Kaffee dort teurer als die Torte, aber das nur am Rande. So sieht das Ganze aus:







Sachertorte schmeckt übrigens toll, ist aber meiner Meinung nach nicht unbedingt das viele Geld wert (knapp 5 Euro für ein Stück). Trotzdem, wenn man zum ersten mal in Wien ist, ist der Besuch des Sacher-Ecks definitiv Pflicht!

Weitere wichtige Anlaufstelle war der Prater:





Mit dem Riesenrad sind wir selbstverständlich auch gefahren. Die Gondel hat im Wind lustig gewackelt, trotzdem habe ich versucht, ein paar vernünftige Fotos von der genialen Aussicht hinzubekommen:





Ganz dringend wollte ich auch zum Naschmarkt:



Vom Markt selbst konnte ich keine Fotos machen, da war einfach zuviel los und zuviel Gedränge. War aber super interessant, viele kulinarische Spezialitäten, asiatische Läden etc.

Und direkt neben dem Naschmarkt auch folgendes schönes Gebäude:



Fand ich irgendwie hübsch anzuschauen und musste es deswegen festhalten. :)

Natürlich mussten wir auch zu Schloss Schönbrunn - auf den Spuren von Kaiserin Sissi. Achtung, Bilderflut!

















In der Nähe unseres Hotels steht die Mariahilfer Kirche, ebenfalls sehr sehenswert:



Und dann gibt es da noch das wunderwunderwunderschöne Viertel um den Stephansdom und die Staatsoper. Ich konnte mich nicht sattsehen an den atemberaubenden Gebäuden, dem historischen Flair und den ganzen kleinen Details, die man auf der nächsten Bilderflutwelle leider kaum erkennen kann...



















Dank einer lieben Freundin und ihrem Freund kam ich an einem Abend auch in den Genuss eines *echten* Wiener Schnitzels... hauchdünn, natürlich aus Kalbsfleisch und traumhaft lecker paniert.



Und natürlich musste ich mir danach ein Dessert gönnen: Crème Brulée und überbackene Erdbeeren mit Vanillesauce:



Ohne die waschechten Wiener hätten wir die "Wolke" am Kärtner Ring niemals gefunden. Danke nochmal dafür an Nina und Mathias! Das war definitiv der kulinarische Höhepunkt!

Ansonsten waren wir u. a. noch auf der Donauinsel, wo es so stürmisch war, dass fotografieren sinnlos war, und bei Julius Meinl am Graben, wo ich fast hyperventiliert hätte, als ich von all den leckeren (und verdammt teuren) Sachen umgeben war.

Wir sind unheimlich viel gelaufen und haben auch unheimlich viel gesehen. Viel schöner hätten die 3 Tage eigentlich nicht mehr werden können. Und ich hab kiloweise Schokolade gekauft. Natürlich.
Besonders begeistert bin ich von der Wiener Mentalität. Ich habe selten ein so freundliches, hilfsbereites, höfliches und ausgeglichenes Volk erlebt. Wir wurden mehrfach einfach so angesprochen, ob wir Hilfe bräuchten (z. B. mit den Fahrplänen der Öffis), die Menschen sind ganz entspannt durch die Stadt geschlendert, anstatt mit Tunnelblick, genervtem Blick und stampfenden Füßen die Straßen entlang zu stapfen (wie man es hier in Deutschland immer sieht) und irgendwie waren immer alle gut gelaunt. Egal wo, egal wann. Sogar in der überfüllten U-Bahn.

Allerdings tun meine Füße immer noch weh und ich werde sie noch eine ganze Weile schonen müssen. :-D



Aber: Bei den nächsten günstigen Bahntickets geht es auf jeden Fall wieder nach Wien. Ich bin total verliebt!!!

Dienstag, 23. März 2010

Frohe Ostern!

Ja, gut, eigentlich noch nicht. Aber die ersten Schoko-Ostereier gibt es ja schon seit Anfang Februar und jetzt, wo es endlich sowas wie frühlingshaft zu werden scheint, habe ich endlich guten Gewissens zuschlagen können.

Dem Futtertest sind zuerst folgende zwei Sorten zum Opfer gefallen:

After Eight Ostereier





Für 85 g zahlt man 1,99 Euro und manchmal noch deutlich mehr. Preise vergleichen macht also durchaus Sinn.
Geschmacklich sind diese Schoko-Eier jedenfalls der Hammer. Es handelt sich um zwei Eier-Hälften aus Zartbitterschokolade, gefüllt mit der gewohnten Pfefferminzcreme, auch, wenn mein Freund deren Existenz leugnet. Ich hab reingeguckt, die Creme ist definitiv vorhanden und wenn mein Freund nicht immer so schlingen würde, wüsste er das auch.
Die Eier finde ich jedenfalls noch viel geiler als die normalen After Eight-Täfelchen, kann aber gar nicht genau sagen, wieso. Einfach selber testen. ;)

Zweites Opfer waren die Lindt Eierlikör-Vanille-Trüffel-Eier:





Die Vanille schmeckt man jetzt nicht wirklich heraus, aber trotzdem fand ich auch diese Ostereier ziemlich lecker. Nicht zu süß, die Füllung evtl. etwas zu flüssig, aber definitiv Eierlikör. *thumbs up*
Trotzdem kosten hier 80 g auch schon 2,90 Euro und das tut weh. Hat mich zwar nicht davon abgehalten, säckeweise Lindt-Eier verschiedenster Sorten heimzuschleppen, aber gesagt werden muss das ja.

So oder so - ich liebe Ostern. Es wird endlich wärmer, man kann wieder etwas (draußen!!!) unternehmen und es gibt Ostersüßigkeien. Die sind nämlich viel toller als die, die es zu Weihnachten gibt. Wie ich so allerdings zur Bikinifigur kommen soll, ist ein anderes Thema - wenn ich so weitermache, sehe ich nämlich bald selber aus wie ein Ei. :)

Freitag, 19. März 2010

trnd-Projekt: Listerine Total Care 6-in-1

Bei trnd.com bin ich nun schon eine Weile angemeldet und durfte schon desöfteren an spannenden Produkt-Tests teilnehmen - Haarshampoo, Scheuermilch, Waschmittel... Ich bewerbe mich eigentlich auch immer nur für ein Projekt, wenn es mich auch wirklich interessiert. Es geht mir dabei nicht um Gratisproben und - Produkte, sondern darum, die Marke bzw. das Produkt bekannt zu machen und selber kennen zu lernen.

Mein neues Projekt ist Listerine Total Care 6-in-1, ein Mundwasser, das einen starken Rundumschutz für Zähne und Zahnfleisch verspricht:





Für mich gab es eine große Flasche mit 500 ml Inhalt, zum Weitergeben 24 "kleine" Flaschen mit jeweils 95 ml Inhalt. Die kleinen Flaschen bin ich schon fast alle losgeworden, an Kollegen, Freunde, Familie...

Allgemeiner Grundtenor: "Ist das Zeug SCHARF!" - Ja, ist es in der Tat. Für Weicheier ist das Mundwasser sicherlich nichts. Listerine Total Care 6-in-1 enthält ätherische Öle von Pfefferminze, Thymian, Eukalyptus und Wintergrün und wirkt damit im gesamten Mundraum - dort, wo die Zahnbürste nicht hingelangt.

Die 6 Funktionen von Listerine Total Care 6-in-1 sind folgende:

* reduziert Zahnbelag.
* erhält das Zahnfleisch gesund.
* remineralisiert und stärkt die Zähne durch Natriumfluorid.
* hemmt die Bildung von Zahnstein und erhält so das natürliche Weiß der Zähne.
* sorgt für langanhaltend frischen Atem.
* bekämpft wirksam schädliche Bakterien* im Mund.

*Bakterien, die Zahnbelag, Zahnfleischentzündungen und Mundgeruch verursachen.

An die starke Wirkung muss man sich jedoch erst einmal gewöhnen. Bei den ersten zwei, drei Anwendungen dachte ich, meine Zunge wird taub und habe auch nicht einmal ansatzweise die 30 Sekunden durchgehalten, die man mit dem Mundwasser spülen soll. Mittlerweile geht es aber etwas besser, alles eine Frage der Übung.

Tatsache ist jedoch, dass Listerine besser wirkt als "herkömmliche" Mundwasser. Der frische Atem und das saubere Gefühl im Mund hält stundenlang vor und auch die Zähne fühlen sich länger glatt an.

Ich bin gespannt, was die nächsten Wochen mit Listerine bringen werden. :)

Donnerstag, 18. März 2010

Some like it hot.

Heute hatte ich wieder einmal nicht viel Zeit zum kochen, dafür aber umso mehr Heißhunger auf etwas Scharfes, also gab es Debreziner mit scharfem Basilikum-Tomatenreis:





Für den Tomatenreis habe ich eine Zwiebel gehackt und angedünstet, eine kleine Packung Cherry-Tomaten halbiert und hinzugefügt, das Ganze mit einem Schuss Gemüsebrühe abgelöscht und dann den fast fertig gekochten Reis hinzugefügt. Dazu kommt dann Tomatenmark nach Geschmack, frischer gehackter Basilikum, Salz, ordentlich Pfeffer und soviel gemahlene Chili, wie man vertragen kann. Je nach Konsistenz noch etwas Wasser hinzufügen und so lange auf kleiner Stufe köcheln lassen, bis der Reis richtig gar ist.

Mittwoch, 17. März 2010

Zuckerwatte!





"Titillapapilla" heißt die italienische Marke, die sowas *nach oben zeig* herstellt: Body Cream mit Puderzuckerduft (genannt "Icing Sugar"). Riecht nach Jahrmarkt, Geburtstag und Weihnachten in einem, seeeehr süß, aber total lecker. Und ist auch noch blau!
Einziger Schwachpunkt ist die Pflegewirkung, die ist nämlich ziemlich lasch. Im Winter viel zu wenig und im Sommer sicherlich genau richtig - aber da ich mich schon von einem riesigen Bienenschwarm verfolgt sehe, werde ich das lieber schön lassen.

Somit kommt diese Creme weiterhin nur zwischendurch zum Einsatz, wenn ich Lust habe, wie ein Stück Kuchen zu riechen (und das passiert recht oft, erschreckenderweise), für die restlichen Tage nehme ich weiterhin eine reichhaltigere Lotion. :)

Titillapapilla gibt es übrigens unter anderem bei Beautyplaza und MIK Funshopping!

Sonntag, 14. März 2010

Sommersalat, goldenes Eis und schöne Haare.

Gestern war es ziemlich stressig - erst waren wir den ganzen Tag für meine Mama unterwegs und dann sollte ich um 18 Uhr zu meinem Lieblings-Friseur, um Hochsteck-Model zu spielen. Letzteres war übrigens ziemlich lustig; eine Frisur durfte ich mir sogar selbst aussuchen, außerdem hat die Friseurin mir viele Tipps gegeben, wie ich meine Haare selber hochstecken kann. Fotos gibt es evtl nächste Woche, ich soll mir die SD-Karte einfach abholen kommen. Wahrscheinlich vergess ich das aber eh wieder und es dauert noch etwas. :-D

Da ich nicht viel Zeit hatte, gab es gestern einfach nur Tomatensalat mit Balsamico, Mozzarella und frischem Basilikum:



Dazu ein frisches Baguette vom Bäcker. Saugeil, wenn auch etwas zu sommerlich (es schneit übrigens schon wieder!).

Als Nachtisch gab es, als ich etwas angedüselt (und das, obwohl ich eigentlich gar keinen Sekt mag - aber ganz ohne Alkohol hätte ich mir das Make Up auch nicht gefallen lassen, das ich für die Fotos tragen musste) wieder zurückkam:





Ist offensichtlich neu und ziemlich geil. Wenn man Karamell mag jedenfalls. Magnum finde ich eigentlich eh immer toll, aber mit Karamell kann man bei mir nur noch gewinnen. Schade, dass die "Gold"-Ummantelung nicht ganz so gut herauskommt, auf meinen eigenen Fotos sah das Ganze mehr als langweilig aus. Aber schmecken tut es, wie gesagt, super. :)

Freitag, 12. März 2010

Follow the Platinum Pink Shimmer Brick Road!

Bisher bin ich den Bobbi Brown-Produkten immer recht erfolgreich aus dem Weg gegangen, aber der Platinum Pink Shimmer Brick hat mich aus unerfindlichen Gründen nicht losgelassen.
Gesehen habe ich ihn irgendwann vor Weihnachten in irgendeinem Beauty-Blog und seitdem versucht, ihn wieder aus dem Kopf zu kriegen. Das ist mir ganz offensichtlich nicht besonders gut gelungen, denn im Februar habe ich ihn über ebay.com bestellt.

Hier ist das Prachtstück:







Der Shimmer Brick eignet sich so ziemlich für alles: Als Highlighter, Bronzer, Blush oder Eyeshadow... Die Farben sind eher dezent, also auch für Klakleisten wie mich wunderbar geeignet - aber auf gebräunter Haut sicherlich auch fantastisch. Der Schimmer ist ziemlich "stark", aber nicht glitzerig, und verleiht der Haut einen tollen Glow.

Der Preis beträgt in Deutschland um die 40 Euro, über ebay.com habe ich nur etwas mehr als die Hälfte gezahlt. Immernoch viel Geld, aber es lohnt sich (und so ein Shimmer Brick reicht wahrscheinlich ein ganzes Leben lang...).

Glänzende Grüße!

Donnerstag, 11. März 2010

Unentspannt.

Vor einigen Jahren habe ich mal die "Relaxing Care"-Produkte von Bebe ausprobiert, damals waren das der Badezusatz, das Duschgel und die Bodylotion. Ich mochte den Duft sehr gerne und auch die Pflegewirkung fand ich recht überzeugend.

Deswegen habe ich auch nicht gezögert als ich diese Gesichtscreme entdeckte:



Leider war das aber wieder mal ein Reinfall. Die Creme ist total überparfümiert, jedenfalls für eine Gesichtscreme, und für meine trockene Haut war die Pflegewirkung lächerlich. Wer also ebenfalls sensible und/oder trockene Haut hat, sollte also lieber die Finger davon lassen.

Schade eigentlich, denn mögen tu ich den Duft immernoch, aber nicht permanent und so nah an meiner Nase. ;)

Dienstag, 9. März 2010

Schwarzwälder Mist.

Zu früh gefreut. Als ich die limitierten Dickmann's "Schwarzwälder Kirsch" bei Edeka sah, war ich ganz aus dem Häuschen. Und ich muss so etwas ja auch immer gleich kaufen.

Hier sind die Übeltäter:







Bei den angepriesenen "Gebäckstückchen" handelt es sich eher um winzige Kekskrümel, die außen auf der Schokolade zu sehen sind.
Die Creme innen drin ist zwar rosa, aber auch das konnte mich nicht mehr überzeugen - geschmacklich viel, viel, viel zu süß, kaum Kirschgeschmack, insgesamt einfach widerlich.

Obwohl mein Freund total drauf abfährt - ICH rate Euch vom Kauf ab (mein Freund isst eh fast alles, gebt da bloß nichts drauf...). ;)