Sonntag, 9. Januar 2011

Behind Lemon Bars.

































Wer "Queer as Folk" kennt, weiß, dass dort im "Liberty Diner" immer Lemon Bars herumstehen, bestellt und empfohlen, gegessen und gelobt werden.
Nach ca. 3 Erwähnungen dieser Dinger fing der Liebste an zu quengeln: "Ich will auuuuuuuch Lemon Bars!" - und ganz ehrlich: Ich war auch schon ganz heiß drauf.
Also machte ich mich auf die Suche nach einem Rezept und wurde hier fündig.
Mein Fazit: Extrem geil. Fruchtig, erfrischend, süß und sauer. Ab sofort wird es bei mir öfter Lemon Bars geben - besonders im Sommer, ich glaube nämlich, da sind sie wirklich perfekt.

3 footnotes:

Restaurant am Ende des Universums hat gesagt…

Das sieht lecker aus und wenn es nicht schon so spät wäre, würde ich mich glatt in die Küche stellen..

LG
A.D.
www.restaurant-am-ende-des-universums.de

FoxyDiamond hat gesagt…

Die sehen sehr appetitlich aus. Ich hab sowas noch nie gegessen, könnte mir aber gut vorstellen, dass es was für mich ist. Deshalb hab ich das Rezept abgespeichert.
Danke dafür! :-)

Anonym hat gesagt…

Ich habe sie auch nach dem Rezept gebacken und fand sie extrem sauer.

Kommentar veröffentlichen