Montag, 19. September 2011

Zwiebel-Sahne-Hähnchen.

















Ok, zugegeben, Heißhunger auf Zwiebeln klingt erst einmal etwas merkwürdig. Aber er war da. Und ich musste etwas dagegen tun. Also gab es gestern (und heute) Zwiebel-Sahne-Hähnchen.

Das geht so:

Etwa 300 - 400 g Zwiebeln schälen und in Ringe schneiden. Ein großes Stück Butter in einem Topf zerlassen und die Zwiebelringe darin mindestens 10 Minuten lang andünsten. Mit etwa 1 TL Mehl bestäuben, anschwitzen lassen und das Ganze mit 250 ml Sahne/Cremefine und ca. 1 Tasse Gemüsebrühe ablöschen. Aufkochen und etwas köcheln lassen, mit Salz und Pfeffer würzen, etwas Tomatenmark einrühren.
Den Ofen auf 200° C vorheizen. 4 Hähnchenbrustfilets (oder auch Pute) in eine große Auflaufform legen, mit Salz/Pfeffer würzen und mit der Sauce übergießen. Mit geriebenem Parmesan bestreuen und etwa 30 Minuten backen.
Dazu gab es Kartoffeln, aber Reis oder Nudeln sind auch ganz wunderbar. :)

0 footnotes:

Kommentar veröffentlichen