Sonntag, 9. Oktober 2011

Blueberry Pie.

















"Du bist doch so kreativ..." - Wenn ich diese Worte höre, schrillen bei mir grundsätzlich erst einmal die Alarmglocken. Zum einen bin ich gar nicht so wahnsinnig kreativ und zum anderen bedeutet das meistens eine Menge Arbeit für mich, oft in Kombination mit einem riesigen Chaos und lautem Gefluche meinerseits.

Diesmal ging der Satz allerdings ungefähr so weiter: "...ich habe da mal vor Jahren einen Blueberry Pie gegessen, der war so lecker - ob Du sowas auch hinbekommst?" Ha. Klar bekomme ich das hin. Mit sowas weckt man nämlich grundsätzlich meinen Ehrgeiz. Also stand ich zwei Tage später mit der Info "Du musst Heidelbeeren aus dem Glas nehmen und mit dem abgetropften Saft Vanillepudding anrühren, mehr weiß ich nicht" in der Küche und habe frei Schnauze gebacken. Heraus kam folgendes Rezept:

Für die Füllung:
  • 1 Glas Waldheidelbeeren (Abtropfgewicht 220 g)
  • 1 Pk. Vanillepuddingpulver
  • 1 gehäufter EL Zucker
  • etwas Zimt
  • etwas Vanillepulver

Für den Teig:
  • 300 g Mehl
  • 150 g Butter
  • 80 g Zucker
  • 1 Ei
  • etwas Vanillepulver
  • 1 Pr. Salz

Zum Bestreichen:
  • 1 Eigelb
  • etwas Wasser
Die Heidelbeeren abrtopfen lassen, den Saft auffangen, 6 EL davon abnehmen und mit dem Vanillepuddingpulver und dem Zucker verrühren. Den Rest des Saftes mit Wasser auffüllen, bis Ihr etwa 400 ml habt. Diese 400 ml dann aufkochen, die Vanillepuddingmischung hinzufügen und unter Rühren etwa 1 Minute weiterkochen. Vom Herd nehmen, die abgetropften Heidelbeeren unterrühren und Zimt und Vanille einrühren. Etwas abkühlen lassen.

Die Zutaten für den Teig einfach mit den Händen zu einem glatten Teig verkneten. Etwa 2/3 davon in eine Tarteform geben (im Notfall wird es aber auch eine Springform tun), und den Boden damit auskleiden, außerdem den Teig auch am Rand hochziehen. Die Heidelbeeren auf den Teig geben.
Das restliche Drittel des Teig ausrollen, in Streifen schneiden und gitterförmig auf den Heidelbeeren anordnen.
Das Eigelb mit ein wenig wasser verquirlen und die Teigstreifen damit bepinseln.

Bei 200° C (vorgeheizt) ca. 30 - 35 Minuten backen und - im Gegensatz zu mir, ich schaffe das nie (!) - abkühlen lassen, bevor ihr den Kuchen anschneidet. Die Füllung braucht eine Weile, um fest zu werden. ;)

8 footnotes:

Anonym hat gesagt…

Oh mein Gott, das sieht ja köstlich aus...muss ich die Tage gleich mal nachbacken. Hoffe er schmeckt auch so gut, wie er aussieht? ;-)

mia. hat gesagt…

Dankeschön! :) Und ja, das tut er tatsächlich, totaaaaal lecker!

Christina hat gesagt…

Liebe Mia, wenn ich nicht schon verheiratet wäre dann müsste ich dich wohl fragen, ob du mich heiraten willst. :D Heidelbeeren UND Vanillepudding - ein Traum!

Liebe Grüße
Christina

mia. hat gesagt…

Haha, das ist lieb von Dir! Ich werd ganz rot hier. :D

Liebste Grüße zurück! :)

Sandra hat gesagt…

Hilfe, mir läuft das Wasser im Mund zusammen! Sieht klasse aus! :-)

Anonym hat gesagt…

Meinst du man kann auch TK-Heidelbeeren nehmen?

mia. hat gesagt…

Danke, Sandra!

Ich denke schon, dass das auch mit TK-Heidelbeeren geht, ja. :)

Libra hat gesagt…

Verdammte Kacke ... Das sieht aus wie ein Stueck Paradies ... AHHH! <3

Kommentar veröffentlichen