Sonntag, 13. November 2011

Russisch Brot oder: Nicht schön, aber lecker!

















In der der Brigitte gab es kürzlich ein Plätzchen-Extra und das sah beim ersten Durchblättern so gut aus, dass ich mir die Zeitschrift direkt mitgenommen habe. Unter anderem gibt es in diesem Extra ein Rezept für Russisch Brot, diese tollen Buchstaben-Kekse, die wohl so ziemlich jeder kennt und liebt. Gut, die wollte ich unbedingt nachbacken und hätte ich eine vernünftige Lochtülle gehabt, wären sie vielleicht sogar ganz hübsch geworden. Hatte ich aber nicht und so musste ich zusehen, wo ich bleibe. Der Teig ist sehr klebrig und zäh und lässt sich nur schwer so filigran aufspritzen. Irgendwann hatte ich keine Kraft mehr (ich habe das Ganze mit der Deko-Biene von Tupper gemacht und die erfordert im Gegensatz zum normalen Spritzbeutel - ich hatte dafür ja keine passende Tülle - ziemlich viel Kraft) und hab dann mehr einen auf moderne Kunst gemacht. Aber egal, schmeckt trotzdem. :)
  • 4 Eiweiß
  • 1 Prise Salz
  • 150 g Zucker
  • 1 Päckchen Bourbon-Vanillezucker
  • 150 g Mehl
  • 1 gestr. EL Kakaopulver
  •  je 1/4 TL Kardamom und Zimt
  • evtl. Kakaoüulver zum Bestäuben (habe ich weggelassen)
Das Eiweiß zusammen mit dem Salz halbsteif schlagen. Zucker und Vanillepulver einrieseln lassen und solange weiterschlagen, bis sich der Zucker komplett gelöst hat (ca. 3 Minuten).
Kakaopulver, Kardamom, Zimt und Mehl einsieben und vorsichtig unterheben.
Den Teig in einen Spritzbeutel füllen und mit einer ca. 0,5 cm-Lochtülle Buchstaben auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech spritzen.
Das Blech mit den Buchstaben etwa 15 Minuten ruhen lassen, dann bei vorgeheizten 180° C etwa 10 Minuten backen und die Kekse dann auf einem Kuchengitter auskühlen lassen. Nach Belieben mit Kakaopulver bestäuben - fertig.

Ich muss sagen, die Kekse schmecken zwar sehr ähnlich wie die aus dem Supermarkt, aber eben doch nicht ganz. Sie sind echt lecker, aber irgendetwas fehlt da noch zur Original-Qualität, irgendein Gewürz oder so. Ändert aber nichts daran, dass diese Variante wirklich gut schmeckt. :)

4 footnotes:

Yvi3009 hat gesagt…

Hey, hey, was da ? Sehen doch fürs erste richtig gut aus. Schmecken solln sie ja, und das tun sie anscheind. Danke fürs Rezept, werde ich dann mal nachbacken und ggf. auf meinem Blog präsentieren und Dich dabei natürlich erwähnen, weil die Brigitte lese ich selten....

LG

Aletheia hat gesagt…

Die sehen doch ganz gut aus.
Die Originale werden sicher sowieso maschinell gemacht.
Danke für das Rezept!
LG Aletheia

Nata hat gesagt…

So ein Rezept habe ich bisher noch nicht gefunden! Muss ich mir merken ;)

Das Aussehen finde ich immer etwas sekundär: Als erstes muss es einfach schmecken :D

shira-hime hat gesagt…

hm.. an Russisch Brot wollt ich mich auch schon immer mal versuchen.. aber ich hab nur mal irgendwann irgendwo ein wahnsinniges Rezept gesehen mit (mindestens!!) zehntausend Zutaten und es dann doch lieber gelassen..

aber Deins hier klingt ziemlich cool.. wird mal auf die NachbackListe gesetzt ;o)

liebe vorweihnachtliche Grüße
von der shira :)

Kommentar veröffentlichen