Sonntag, 24. April 2011

Frohe Ostern!

















War Euer Osterhase fleißig und habt Ihr auch so viel Sonne wie ich hier? Es ist zwar etwas kühl und windig, aber mir persönlich reicht ja meistens die Sonne, um gute Laune zu bekommen. :)
Sonnig-osterlich sind auch die Cupcakes, die es zur Feier des Tages gab: Eierlikör-Cupcakes mit Stracciatella-Sahne-Topping.

Teig:
  • 4 Eier
  • 1 Prise Salz
  • 200 g Puderzucker
  • etwa 1 gestr. TL Vanillepulver
  • 200 ml neutrales Öl
  • 200 ml Eierlikör
  • 100 g Mehl
  • 100 g Stärke
  • 3 TL Backpulver
Die Eier trennen, Eiweiß mit der Prise Salz steif schlagen. Eigelb und die restlichen Zutaten einfach miteinander verrühren und das Eiweiß zum Schluss in zwei Portionen unterheben.
Teig in Muffinförmchen füllen und bei 180° C etwa eine halbe Stunde backen. Auskühlen lassen.

Sahnecreme:
  • 2 Becher Sahne
  • evtl. etwas Sahnesteif
  • ca. 50 g Puderzucker
  • ca. 50 g geraspelte Zartbitter-Schokolade
  • ein wenig Eierlikör zur Deko
Sahne steif schlagen, Sahnesteif und Puderzucker dabei einrieseln lassen. Die Schokoladenraspel unterheben, die Sahne in einen Spritzbeutel mit großer Lochtülle füllen und die Cupcakes damit dekorieren. Eierlikör auf einen Teeloöffel geben und auf der Sahne verteilen, zum Schluss noch ein paar Schokoraspel drüberstreuen - fertig.

Dann genießt mal noch die freien Tage und das schöne Wetter. Dienstag geht die Arbeitswoche wieder los - und regnen soll es dann auch. Also nehmt mit, was Ihr könnt. ;)

Mittwoch, 20. April 2011

A Clockwork Orange.

















Kleines Mitbringsel aus der Schweiz von den Eltern des Liebsten: After Eight Orange. Wie immer ziemlich süß, aber die Kombination schmeckt richtig toll.
Hoffentlich kann man diese Edition bald auch in Deutschland kaufen - wahrscheinlich dann nächsten Winter, wenn man sich die Verpackung so anschaut. An den nächsten Winter will ich aber gar nicht denken. Lalalala. *ohren zuhalt*

Dienstag, 19. April 2011

Hello Sunshine!

Könnte es sein, dass der Sommer naht? Bei uns sah es am Wochenende fast so aus. :)


















Sonntag, 17. April 2011

Penne in scharfer Käse-Sahne-Sauce.

















Der Heißhunger auf Käse hält an und will befriedigt werden, heute mit oben genannten, sehr schmackhaften Penne. Für 4 Personen benötigt Ihr:
  • 500 g Penne Rigate
  • 1 Bund Frühlingszwiebeln
  • ca. 200 g Käse (möglichst würzig; ich habe 40 g Parmesan, 100 g Tilsiter und einen Rest Chaumes genommen)
  • 250 ml Sahne (oder auch Cremefine etc.)
  • etwas Gemüsebrühe
  • Knoblauch, Thymian, Salz, Pfeffer
  • Chili (frisch oder eingelegt)
  • wer mag: ein paar Oliven
Die Nudeln kochen, während Ihr die Sauce macht:
Zwiebeln schälen und in Ringe schneiden, in Olivenöl anschwitzen und mit ca. 1 Tasse Gemüsebrühe ablöschen. Sahne hinzugeben und kurz aufkochen lassen, dann die Herdplatte runterdrehen. Den Käse nach und nach hinzugeben und schmelzen lassen, dann mit Knoblauch, Thymian, Salz und Pfeffer abschmecken. Chili nach Geschmack hinzugeben und nicht so unterschätzen, wie ich das gerne mache. *schwitz*
Die Sauce über die fertigen, abgegossenen Nudeln geben und alles gut verrühren. Oliven kleinschneiden und über das fertige Gericht streuen, weil der Liebste sich standhaft weigert, selber welche zu essen und man sie deswegen nicht in die Sauce geben kann.

:)

Sonntag, 10. April 2011

Hello Cookie!

















Diese Kekse habe ich für die Tochter meiner Kollegin zum Geburtstag gebacken. Dafür habe ich extra einen Hello Kitty Cookie Cutter über ebay.com geordert - niedlich, oder?

















Das Rezept ist dasselbe, das ich immer nehme für einfache Mürbekekse, zuletzt hier gepostet.

Desweiteren gab es heute mal wieder einen Quatre-quarts, dieses mal aromatisiert mit Orangenschale und viel Vanillepulver:


Zitrone war ja schon toll, aber Orange-Vanille ist fast noch besser. Und das Gute ist: Der Quatre-quarts ist sehr schnell gemacht, so dass man nicht den ganzen Tag in der Küche stehen muss dafür und stattdessen die Sonne genießen kann, die sich tatsächlich mal zeigt heute. *flitz*

Mittwoch, 6. April 2011

Zitronen-Passionsfrucht-Tarte.

















Wenn sich die Sonne so stur versteckt, muss man eben anderweitig dafür sorgen, dass sommerliche Gefühle aufkommen. Das kann man beispielsweise, indem man die Heizung im Wohnzimmer aufdreht und in Shorts und Tanktop barfuß über den Teppich läuft und sich über die Hitze beschwert, Songs wie "Coco Jambo" und "Bacardi Feeling" auf Repeat und voller Lautstärke hört und sich mit Pina Colada vollaufen lässt - oder man fängt einfach an, seinen Essensplan von "Marzipan, heiße Suppe und Kakao mit Zimt" auf Sommerküche umzustellen.

Das habe ich heute mal versucht mit der Zitronen-Passionsfrucht-Tarte aus diesem Buch:

















(Das Buch ist übrigens toll und gar nicht teuer, schaut mal hier!)

Die Tarte macht man so:
  • 200 g Mehl
  • 1 Prise Salz
  • 120 g kalte Butter, gewürfelt
  • 25 g Puderzucker
  • 1 Eigelb, verquirlt mit 2 EL kaltem Wasser
---> Aus diesen Zutaten einen glatten Teig herstellen, in Frischhaltefolie wickeln und für 20 Minuten in den Kühlschrank legen.
Dann eine Tarteform mit dem Teig auslegen, am Rand etwas hochziehen und die Form nochmals für 20 Minuten in den Kühlschrank stellen, derweil den Ofen schon einmal auf 200° C vorheizen.
Den Boden mit einer Gabel mehrfach einstechen, Backpapier und Backbohnen drauflegen und etwa 10 Minuten blindbacken. Die Form aus dem Ofen nehmen, Backpapier und Bohnen entfernen und den Teig nochmal für 5 Minuten backen. Aus dem Ofen nehmen und diesen auf 180° C runterdrehen.

Für die Füllung:
  • 4 Passionsfrüchte (oder lieber 1 - 2 mehr)
  • Saft und abgeriebene Schale von 1 Zitrone
  • 150 g Crème Double
  • 4 EL Crème Fraîche
  • 100 g Feinstzucker
  • 2 Eier
  • 2 Eigelb
(--> Ich hatte nur 120 g Crème Double und hab dementsprechend einfach etwas mehr Crème Fraîche verwendet.)

Die Passionsfrüchte halbieren und das Fruchtfleisch in ein feines Sieb geben, dabei den Saft auffangen. Ihr benötigt etwa 75 ml, ich hatte etwas weniger - ging auch.
Den Passionsfruchtsaft zusammen mit dem Zitronensaft, der Zitronenschale, Crème Double, Crème Fraîche, Zucker, Eiern und Eigelb vermischen mit die Masse schön glatt ist. Auf den vorgebackenen Teig geben und bei 180° C etwa 35 Minuten backen.
Etwas auskühlen lassen, bevor man sich draufstürzt.Das Warten lohnt sich. ich fühl mich schon viel sommerlicher. :)

Übrigens: Vielen lieben Dank für die vielen Stimmen bei Katies Backwettbewerb - ich habe tatsächlich gewonnen! *durchdreh*
Ich freue mich wahnsinnig und hätte das absolut nicht erwartet bei DER Konkurrenz! Danke, danke, danke Euch allen! ♥ ♥ ♥

Samstag, 2. April 2011

3-Käse-Nudeln.

















Vielleicht liegt es an dem Urlaub in der Schweiz, vielleicht aber auch nicht - so oder so hatte ich richtig Lust auf Käse. Viel Käse. Also gab es heute Nudelauflauf mit drei verschiedenen Käsesorten und der geht so:

1/2 Liter Milch zusammen mit etwas Salz, Pfeffer, einem Lorbeerblatt und einer gehackten Zwiebel aufkochen, vom Herd nehmen und etwas ziehen lassen.
In der Zwischenzeit schon mal 250 g Nudeln aufsetzen und gar kochen, außerdem eine Mehlschwitze anrühren, indem Ihr 50 g Butter zerlasst und dann dieselbe Menge Mehl vorsichtig einrieseln lasst. Das Ganze schön anschwitzen lassen, vom Herd nehmen und dann etwas von der Milch einrühren (Lorbeerblatt vorher herausfischen, klar), den Topf wieder auf den Herd stellen und die restliche Milch einrühren. Die Sauce etwa 3 Minuten köcheln lassen, bis sie glatt und eingedickt ist. Bei Bedarf noch etwas Milch hinzufügen.
Dann etwa 200 g Käse einrühren und schmelzen. Ich habe 100 g Roquefort und 100 g Emmentaler verwendet, das kann man aber nach Belieben abwandeln. Mit Muskatnuss, evtl. noch mehr Pfeffer und Salz abschmecken.
Die fertig gekochten Nudeln abgießen und zur Sauce geben, gut verrühren und in eine Auflaufform geben. Mit geriebenem Käse bestreuen (ich habe dafür Edamer genommen) und bei ca. 200° C für etwa 20 Minuten und im Ofen backen, bis der Käse goldbraun wird.

Reicht für 2 - 3 Leute und macht satt und glücklich. :)