Donnerstag, 30. August 2012

The Dark Knight Rises.


Vielleicht bin ich etwas spät dran, aber ich habe erst letztes Wochenende endlich „The Dark Knight Rises“ sehen können. Nach „The Dark Knight“ habe ich kaum noch eine Steigerung erwartet, alleine schon wegen dem Joker. Da konnte ja gar nicht mehr viel kommen.



Und dann kam... Bane. Bane sieht ziemlich sick aus, weil er eine komische Maske im Gesicht bzw. auf dem Mund hat, die aber eigentlich nicht weiter wichtig für die Handlung ist und auch nichts "kann". Sie ist halt einfach da. Ein Accessoire.


Bane ist nämlich ansonsten einfach nur ein etwas debil wirkender Schlägertyp, der immer alles umboxt.


Wenn man weiß, dass Tom Hardy hinter der hässlichen Fassade steckt, wirkt er trotzdem auf eine schräge Art und Weise heiß. Aber auch nur dann.



Bane will jedenfalls Gotham kaputt machen (Überraschung!) und Batman ist gerade anderweitig beschäftigt und kommt erst recht spät mal in die Gänge, etwas dagegen zu unternehmen. Überhaupt sieht man Batman selbst recht selten - man sieht eher Bruce Wayne, leidend und in Selbstmitleid versunken. Zwischendurch taucht immer mal wieder Catwoman auf und klaut Leuten Sachen.



Das klingt jetzt alles, als fände ich den Film total schlecht, aber das stimmt gar nicht. Im Vergleich zu „The Dark Knight“ ist es ein Abstieg, ja. Das liegt schon alleine daran, dass Bane so viel weniger bedrohlich und krank wirkt als der Joker und noch dazu komisch redet, was erstens an der Maske und zweitens an seiner Betonung liegt. Die ganze Geschichte mit Miranda Tate wirkte am Ende ein wenig peinlich, als sie, kurz bevor sie Batman dem Tod überlassen will, erzählt, dass Bane ihr das Leben gerettet hat, weil er sie liebt und Bane sitzt daneben und guckt bedröppelt.



Aber: Ich fand den Film spannend und kurzweilig. Ich würde ihn sogar noch einmal gucken. Meinetwegen sofort.
Er ist im Prinzip auch ein sehr gelungenes Ende für die Trilogie. Gucken sollte man ihn also auf jeden Fall, vorausgesetzt, man kennt die beiden anderen Filme.

Und das hier müsst Ihr gucken (kein Trailer. Mucke.):


2 footnotes:

Katharina hat gesagt…

Ich habe den Film auch noch nicht gesehen. Morgen geht's ins Autokino, ich bin mal gespannt, wie der Film mir gefällt.

Julia hat gesagt…

Ich fand den Film furchtbar langwierig. Kaum passiert etwas, wird die Action wieder abgebrochen, weil sie wieder irgend ein Detail der viel zu überladenen Story erklären müssen. Etwa zwanzig Neben-Handlungsstränge, aber keiner wirklich wichtig (Catwoman etwa fand ich zwar toll, für die Story war sie allerdings völlig belanglos). Und dabei kann ich den Film nicht mal schlecht finden, dafür ist er zu gut gemacht ;-)

LG, Julia

Kommentar veröffentlichen