Sonntag, 14. Oktober 2012

Die Plätzchenbacksaison 2012 ist offiziell eröffnet.

Oder ist es noch zu früh? Es gab kürzlich Frost. Ich finde, wenn es Frost gibt, kann man auch Plätzchen backen.

Neben den Engelsaugen vom letzten Jahr habe ich noch zwei neue Rezepte für Euch ausprobiert. Erst einmal ganz wunderbare Erdnuss-Honig-Herzen mit Schokolade:

















  • 125 g Butter
  • 50 g brauner Zucker
  • 1 Ei
  • 150 g flüssiger Honig
  • 150 g Erdnussbutter (crunchy)
  • etwa 350 g Mehl (plus etwas mehr für die Arbeitsfläche)
  • 1 Msp. Backpulver
  • 100 g Vollmilchkuvertüre
Die Butter sollte sehr weich sein; evtl. ein paar Sekunden in der Mikrowelle anschmelzen, dann mit dem Zucker schaumig rühren. Den Honig, das Ei und die Erdnussbutter hinzufügen und glatt rühren. Mehl nach und nach hinzufügen (bei der ersten Ladung das Backpulver unter das Mehl mischen), bis ein Teig entsteht, der nicht mehr allzu klebrig ist und sich ausrollen lässt. Das tut Ihr dann auch, einige Millimeter dick, und stecht Herzen (oder was auch immer Ihr möchtet) aus, die Ihr dann auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legt.
Bei vorgeheizten 180° C etwa 10 - 15 Minuten backen, auskühlen lassen. Die Kuvertüre schmelzen, in einen Gefrierbeutel füllen, von diesem eine winzige Ecke abschneiden und dann lustig die Plätzchen und den Rest der Küche verzieren.
Könnte ein neuer Favorit werden. Im Prinzip sind das Snickers in Plätzchenform. Ich steh total drauf.

Meine zweite Kreation des Tages sind Marzipan-Kokosmakronen:

















  • 200 g Marzipan-Rohmasse
  • etwas Zitronenschale
  • 3 Eiweiß
  • 150 g Puderzucker
  • 100 g Kokosraspel
Das Marzipan grob reiben und das Eiweiß steif schlagen. Puderzucker nach und nach in das Eiweiß einrieseln lassen, dann das Marzipan hinzufügen und gut unterheben. Zum Schluss die Zitronenschale und die Kokosraspel unterrühren. Die Baisermasse in einen Spritzbeutel mit großer Tülle füllen und etwa walnussgroß auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech spritzen.
Bei 160° C im vorgeheizten Ofen etwa eine Viertelstunde, vielleicht etwas länger (die Makronen sollten gerade anfangen, zu bräunen) backen und dann gut auskühlen lassen.
Auch hier bin ich ziemlich begeistert, weil die Makronen so schön weich sind und durch die Zitronenschale eine angenehm fruchtige Note bekommen. Die mache ich bestimmt bald mal wieder. :)

5 footnotes:

NATALiJA WANTS YOU! ♥ hat gesagt…

leeeeeeeecker *_*


› ♥♥♥ ‹

Dani hat gesagt…

wow, also die Erdnuss-Honig-Herzen werde ich auf jeden Fall nachbacken. Ich liebe Erdnussbutter + süß!

debbi87 hat gesagt…

Wer da mal keinen hunger bekommt! FIES

Anna hat gesagt…

Für Plätzchen ist es nie zu früh! :D Und deine Erdnuss-Honig-Herzen sehen wirklich toll aus.

a girl named johnny hat gesagt…

Mit kekse backen kann man nie zu früh beginne :D yum yum yum

Kommentar veröffentlichen