Montag, 1. Oktober 2012

Selbstgemachte Dominosteine.

















Das Rezept dafür habe ich in einer alten Backzeitschrift entdeckt und leicht abgewandelt. Eigentlich ist es auch gar nicht besonders schwer, nur das "In-Schokolade-Tauchen" nervt total, so langsam sollte ich mir das mal merken. Egal, das Ergebnis schmeckt und das ist ja auch das wichtigste.

Für ca. 40 Stück:
  • 150 g weiche Butter
  • 150 g Zucker
  • etwas Vanillepulver
  • 3 Eier
  • 100 g Zartbitterschokolade/alternativ dieselbe Menge Kakaopulver (zum Backen)
  • 150 g gemahlene Haselnüsse
  • 30 g Mehl
  • 50 g blütenzarte Haferflocken
  • ca. 200 g Himbeergelee
  • 200 g Marzipanrohmasse
  • ca. 400 g Zartbitterkuvertüre (vielleicht lieber etwas mehr, das hängt davon ab, wie gut Ihr im Überziehen seid. Ich brauchte mehr.)
Die Butter mit dem Zucker, der Vanille und den Eiern schaumig schlagen. Die Schokolade solange reiben, bis Ihr Euch mal wieder den Finger abraspelt, dann umsteigen auf Kakaopulver. Wer also ein vernünftiges Mahlgerät hat, raspelt die Schokolade schön fein, wer wie ich zu blöd ist, eine Reibe zu benutzen, ohne sich selbst zu raspeln, sollte vielleicht lieber direkt das Kakaopulver nehmen. Das tut nämlich echt weh.
Schokolade/Kakao zusammen mit den gemahlenen Haselnüssen zum Teig geben und gut unterrühren, dann Mehl und Haferflocken unterheben.
Den Teig auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech streichen und bei vorgeheizten 175° C etwa 30 Minuten backen.

Die fertige Teigplatte noch warm mit dem Himbeergelee bestreichen, dann in zwei gleich große Teile schneiden. Das Marzipan in der Größe von einer Teigplatte ausrollen und auf die mit Gelee bestrichene Seite legen, die andere Platte dann so aufsetzen, dass ebenfalls das Gelee auf dem Marzipan liegt.
Dann würde ich ein paar Minuten warten (also, das habe ich nicht getan, deswegen weiß ich, dass es falsch war), weil der Teig dann etwas weicher wird und sich leichter schneiden lässt.
Die ungeraden Ränder vorsichtig wegschneiden und den Rest dann in halbwegs gleichgroße Würfel schneiden. Die Kuvertüre schmelzen und die Würfel damit überziehen (Ein Satz, weißte, dabei ist das die meiste Arbeit...).

Fertig. :)

3 footnotes:

Bengelchen hat gesagt…

Ich weiß, was du meinst. Ich hasse es, Dinge mit Schokolade zu überziehen. Am Anfang habe ich noch so viel Elan, der aber mit jedem überzogenen Teilchen weniger wird...

Christina hat gesagt…

Woah... also ich kann mir schon vorstellen, was für eine Patzerei das mit der ganzen Schokolade sein muss, aber meine güte sieht das gut aus! :D

Ich muss leider gestehen, dass ich Dominosteine erst seit ein paar Jahren kenne, bis ich die mal von meiner Schwiegermama bekommen habe. Mjam mjam... ^_^

Liebe Grüße
Christina

NATALiJA WANTS YOU! ♥ hat gesagt…

super lecker ^_^


› ♥♥♥ ‹

Kommentar veröffentlichen