Freitag, 20. April 2012

Türkisch-Pfeffer-Eis.


So etwas gibt es in Dänemark. Unfassbar. Lakritzeis per se kannte ich schon, weil mir mein Vater das mal mitgebracht hat, aber halt in so einer Großpackung. Nicht am Stiel und mit weichem Lakritzkern!


Klingt eklig? Ja, ich weiß. Schmeckt aber GÖTTLICH. Die Glasur ist so eine Art Fettglasur mit leichter, süßer Lakritznote und schmeckt im Prinzip wie alle Fettglasuren - nahezu schokoladig, mit kleinen Knusperdingern drin. Das Eis ist schlichtes "Vanille"-Milcheis und der Kern hat eine ähnliche Konsistenz wie weiche Schokolade, nur dass es eben salziges Lakritz ist. Die Kombi schmeckt wirklich toll. Gut, dass ich nächste Woche selbst nach Dänemark fahre, wuaaaah!

Montag, 9. April 2012

Osterzopf.


















Gestern habe ich es leider nicht mehr geschafft, mich hier zu melden. Ostern ist nämlich grundsätzlich stressiger, als man zunächst denkt.
Trotzdem habe ich es geschafft, einen Osterzopf zu backen und wie ich den gemacht habe, möchte ich Euch natürlich auch gerne verraten:
  • 250 ml Sahne
  • 1 Würfel frische Hefe
  • 2 Eier
  • 500 g Mehl
  • 80 g Zucker
  • etwas Vanillepulver
  • etwas Zitronenschale
  • 1 Prise Salz
  • 1 Eigelb
  • ca. 1 EL Milch
  • Hagelzucker
Die Sahne vorsichtig erwärmen (nicht zu stark, etwa auf Körperwärme). Die Hefe zerbröseln und in der Sahne auflösen. Dann beide Eier dazuschlagen und mit dem Schneebesen gut verrühren.
Mehl, Zucker, Vanille, Zitrone und Salz in einer Rührschüssel mischen, die Sahnemasse dazugeben und alles zu einem glatten Teig verkneten. An einem warmen Ort abgedeckt ca. 45 Minuten gehen lassen.
Den Teig in drei gleichgroße Stücke teilen und diese zu langen Rollen formen (ca. 35 - 40 cm). Diese dann zu einem Zopf flechten. Eigelb und Milch verquirlen, den Zopf damit bestreichen und Hagelzucker drüberstreuen. Nochmals etwa 10 -15 Minuten ruhen lassen und dann im vorgeheizten Ofen bei 180° C etwa 35 - 40 Minuten backen.

Freitag, 6. April 2012

Carrot Cake.

















Es ist Ostern! Also, Karfreitag halt. Auf jeden Fall Zeit für einen Carrot Cake, den ich nach diesem Rezept zubereitet habe. Ich habe allerdings beim Guss mal eben 100 g Puderzucker weniger verwendet - und das reicht vollkommen aus.

Ich wünsche Euch ein paar schöne, freie Tage (und melde mich aber hoffentlich schon Sonntag wieder).

Sonntag, 1. April 2012

Caramel Cheesecake.

















Der Käsekuchen-Heißhunger lässt nicht nach. Vielleicht muss ich den Blog demnächst umbenennen - in "mia.s Käsekuchenwelt" oder so. Mal sehen. :D

Das Exemplar, das oben zu sehen ist, ist jedenfalls wieder eine absolut gelungene Kreation, orientiert an diesem Rezept. Ich habe lediglich einen anderen Boden gemacht (etwa 2/3 einer Hobbits-Kekspackung zerbröseln und mit geschmolzener Butter mischen, am Springformboden festdrücken - fertig). Außerdem hatte ich nur einen 150 g-Becher Crème Fraîche und habe dafür 200 g Frischkäse genommen statt nur 150. So hat man dann auch nicht immer solche Mini-Reste im Kühlschrank stehen.

Das Ergebnis schmeckt wie ein Werther's Echte-Bonbon als Käsekuchen - ich finde diese Variante grandios und werde sie ganz bestimmt noch oft backen!