Dienstag, 1. Oktober 2013

Paris, je t'aime.


Hallo! Also, bonjour. Ich lebe noch, ja. Es tut mir sehr leid, dass ich meinen Blog so lange habe ruhen lassen, aber ich hatte einfach furchtbar viel zu tun. :(
Jetzt komme ich gerade aus einem Kurzurlaub in Paris zurück und möchte Euch unbedingt an meinen Erlebnissen teilhaben lassen. Falls ich noch Leser habe. Hallo?

Das war tatsächlich mein erster Paris-Besuch. Ich hatte das Glück, den (halbfranzösischen, Muttersprachler yay!) Liebsten dabei zu haben, der nicht nur bereits mehrmals dort war, sondern auch über einen Orientierungssinn und eine nahezu intuitive Kenntnis des Metrosystems verfügt (ok, und eine App), so dass ich eigentlich immer nur sagen musste "Hier, da will ich hin!" und ihm dann hinterherlaufen konnte. Sehr praktisch, so ein Liebster.

Natürlich wollte ich zuerst zum Eiffelturm. Siehe oben. Ich war vielleicht noch nie so beeindruckt in meinem Leben (zumindest nicht von einem Bauwerk) und habe mir den Turm viel kleiner und weniger imposant vorgestellt. Und so lief ich mit offenem Mund unter ihm hindurch und machte ständig "Woah."



Ein paar Meter weiter, neben den anderen Touristen, die sich selbst vor dem Eiffelturm fotografierten, machten auch wir ein paar Selfies, von denen kaum einer so schön gelungen ist wie der, bei dem ich aus Versehen zu früh auf den Auslöser gekommen bin.


Naja. 

Ebenfalls sehr wichtig war für mich ein Flanieren über die Champs Elysées, nicht ohne dabei ständig den gleichnamigen Song zu summen (ich war sogar die einzige, die das für total witzig hielt).

Ist ein bisschen wie der Kudamm, nur besser. Zum Beispiel gibt es dort Ladurée:

Und am Ende steht der Arc de Triomphe:


Ein Besuch bei Galeries Lafayette war auch Pflicht. Ich kannte das zwar bereits aus Strasbourg, aber das war eher noch ein Grund, doprthin zu gehen. Nicht nur, dass es hier gefühlt alles gibt (und ich die Feinkost-Abteilung liebe), es sieht da drin auch noch wahnsnnig hübsch aus.


Und wo ich gerade von Feinkost spreche: Da der Liebste ständig vom Carrefour geschwärmt hat, wenn er auf Heimatbesuch (ohne mich!!!) war, mussten wir versuchen, den größten Carrefour-Supermarkt der Umgebung zu finden und sind dafür auch ganz schön weit gefahren. :D
Ich war wortwörtlich im Paradies:























Ein paar Dinge habe ich natürlich auch gekauft. Ihr dürft gespannt sein. :D

Montmartre ist super schön. Und Sacre Coeur sowieso. Die kleinen süßen Gässchen mit den tollen Läden! Man sollte aber nicht den Fehler machen, diese laaaaaaangen Treppen hinauf zu steigen, wenn man bereits den ganzen Tag unterwegs war. Das tut weh. Wirklich. Oh Gott, ich war so kaputt. Sacre Coeur sowie der Blick auf die Stadt haben sich aber echt gelohnt:
























In diesem Viertel (unten, nicht oben *keuch*) habe ich auch eine Filiale von La Cure Gourmande gefunden. Die kannte ich ebenfalls schon aus Strasbourg und die Calissons, die man dort auch bekommt, hat der Liebste mir bereits aus Südfrankreich mitgebracht (die sind echt lecker!). Bei "La Cure Gourmande" gibt es eine Keks-Bar. Ich habe aber nur ein halbes Kilo gekauft (:D). Und neu im Sortiment waren Schoko-Calissons, die mussten natürlich auch gleich mit.























Ebenfalls hier im Viertel gibt es eine Filiale von Christophe Roussel, wo ich spontan eine Schachtel Macarons gekauft habe. Kann ich nur empfehlen, super leckere Geschmacksrichtungen (New York Cheesecake ftw) und extrem lecker:



















 Gleich am ersten Abend entdeckte ich bei der Bäckereikette Paul Cannelés. Die habe ich selber ja auch schon mal gemacht, aber ich habe noch nie echte französische gegessen.























SUPER gut. Noch besser allerdings die sogenannten Gourmandise, ebenfalls von "Paul", ein Blätterteiggebäck mit Schoko- und Vanillecreme gefüllt. Beim ersten Probieren musste ich fast weinen.


Ein Besuch im Louvre stand natürlich auch an. Wir waren zwar nicht lange dort (wer das Gebäude bzw die Größedes Gebäudes kennt, weiß auch wieso o_O), aber lange genug, um die Mona Lisa zu sehen. ;D


 
Mehr aus Versehen sind wir am wunderschönen Pont Neuf gelandet, von dem aus man auch den Eiffelturm sieht:























Ebenfalls eher ohne Absicht haben wir auch Notre Dame noch gesehen und die gleich um die Ecke liegende Fressmeile im Studentenviertel Quartier Latin:













































Hier gibt es auch ohne größere Schwierigkeiten Essbares für Vegetarier. (Ach ja, ich bin jetzt übrigens wirklich Vegetarier, kein halber mehr.) Wir hatten teilweise Mühe, auch nur ein belegtes Brötchen mit Käse zu finden. Unfassbar. Da muss man echt gezielt suchen. Wir sind in der Nähe vom Place de la Bastille noch auf das super nette Café Moderne gestoßen, wo immerhin 2 oder 3 vegetarische Gerichte auf der Karte standen (und bezahlbar war es außerdem noch).


















Wir haben noch einiges mehr gesehen, zum Beispiel Les Halles, wo man klasse shoppen kann (und wo das Sortiment von Mc Café an das einer Patisserie erinnert), tolle Parks, wunderschöne Häuser und extrem viele Metro-Stationen. Und trotzdem habe ich das Gefühl, wir haben nur einen winzigen Bruchteil von Paris mitbekommen und müssten dringend nochmal hin. Und das werden wir wohl auch einfach so machen.



4 footnotes:

Lynelle hat gesagt…

Doch, du hast noch Leser! Schöner Beitrag und ich bin gespannt auf die folgenden. :) Hast du dir etwa Tee mit Erdbeer Cupcake-Geschmack gekauft?

mia. hat gesagt…

Yay! Schön, dass Du mir treu geblieben bist. ;D

Nein, den habe ich dann doch stehen gelassen, weil ich eigentlich keinen Grüntee mag. Aber es gab auch noch Blaubeer-Cupcake. (Hab ich aber auch stehen gelassen und war dann total stolz auf mein "vernünftiges Einkaufen" - und dann kam die Schokoladen-Meile. *heul*)

Lynelle hat gesagt…

Haha, am Schokoladenregal wäre ich aber auch nicht stumm vorbeigegangen.
Schaaaade, hätte gerne gewusst, wie der Cupcake-Tee schmeckt, ich bin davon total fasziniert. :D

Frau Saltimbocca-Lüdenscheidt hat gesagt…

Ein schöner Beitrag, jetzt bekomme ich auch total Lust auf Paris. Deine Bilder sehen toll aus, so viele schöne Bauwerke und das ganze Essen macht Appetit.
Freut mich, dass du jetzt Vegetarierin bist :)

Kommentar veröffentlichen