Sonntag, 10. August 2014

Lindt - Lindor Cocos.


Ok. Also ich hatte bereits von ihnen gehört. Und ich habe wirklich nach ihnen gesucht, nicht nur in den Geschäften, auch online und dort fand ich sie nur für viel Geld und in der Schweiz (und irgendwo ist dann ja auch einfach mal die Grenze erreicht, selbst bei Schokolade). Irgendwann dachte ich, es sei wohl einfach Pech und vielleicht gibt es sie wirklich nicht in Deutschland. Nächstes Jahr versuche ich es dann noch einmal. Ich hatte mich wirklich schon damit abgefunden...

...bis ich spätabends in Köln, wo wir Freunde besuchten, mit besagten Freunden durch einen Rewe hetzte und mein Freund (in dem Moment liebte ich ihn noch ein bisschen mehr als sowieso schon) plötzlich rief: Guck mal, wolltest Du die nicht unbedingt mal probieren?" und mit einer Tüte LINDOR COCOS herumfuchtelte. Meine Freundin (die genau so tickt wie ich) und ich quietschten vor lauter Glückseligkeit und wir deckten uns mit dem guten Zeugs ein.

















Und was soll ich sagen: Ich wurde nicht enttäuscht. Lindt ist ja eh meine ganz große Liebe, meinetwegen müsste es nur Lindt-Schokolade geben. Von den Lindor-Kugeln kann ich allerdings meistens nicht besonders viel essen, da sie ja schon ziemlich reichhaltig sind. Bei den Cocos-Kugeln war mir das irgendwie egal und ich musste mich mit Gewalt stoppen, alle aufzuessen. Huch.

Die Füllung ist super cremig und buttrig-weich und hat einen nicht zu aufdringlichen, aber doch intensiven Kokosgeschmack, der super zur Vollmilchummantelung passt. Ich empfehle bei diesen Temperaturen die Lagerung im Kühlschrank, meine Lindor-Kugeln waren schon ziemlich angeschmolzen (deswegen gibt es auch kein "reingebissen"-Foto, sorry) - aber trotzdem enorm gut. Warum gibt es die nicht regulär und warum nicht überall zu kaufen?

Liebes Lindt-Team, falls Ihr das lest: Bitte bitte bitte bitte (...) sorgt doch dafür, dass nicht nur der Rewe in Köln diese Sorte verkauft, ich möchte sie immer kaufen können und überall! Ich brauche mehr und Köln ist 500 km weit weg!

0 footnotes:

Kommentar veröffentlichen