Mittwoch, 28. Mai 2014

Oreo Cookie Dough.

















Boah. Ernsthaft jetzt. Ich reiße mich immer total zusammen, wenn ich limitierte Oreos sehe (die gibt es ja echt in allen möglichen, fantastischen Varianten), weil sie auch einfach nicht ganz günstig sind, aber DIE musste ich einfach haben. Bestellt habe ich sie mit jeder Menge anderer Leckereien bei Sugafari, einem Shop, den ich generell gerne weiter empfehlen möchte. Hier gibt es so viele tolle Sachen aus aller Welt, mein Zuckerherz liebt diesen Shop!

















Die Kekse sind die normalen Oreos, deren Geschmack ich seit gefühlt schon immer so sehr liebe. Die Creme jedoch ist eben nicht die gewöhnliche Milchcremefüllung, sondern eine Füllung mit Keksteig-Geschmack. Klingt schräg, ist ja aber eigentlich gar nicht so unüblich. Es gibt ja auch von Ben & Jerrys Eis mit großen Keksteig-Stückchen und ich mag das voll gerne. Und der Geschmack ist hier auch echt gut gelungen, obwohl es kein richtiger Keksteig ist. Dennoch hat die Creme diesen ganz eigenen Geschmack, den nur roher Keksteig hat und den ich hier nicht beschreiben kann, so gerne ich es würde. Schokolade und Vanille schmeckt man auch heraus und insgesamt ist das echt eine verdammt tolle Idee gewesen. Jetzt überlege ich echt, ob ich nicht doch öfter mal das Geld investieren und limitierte Oreos-Variationen testen sollte.

















Übrigens, habt Ihr gesehen, dass die offizielle Oreo-Facebook-Seite meinen Cheesecake verlinkt hat? :)

Mittwoch, 14. Mai 2014

Heiße Liebe-Käsekuchen.

















Eigentlich ist "Käsekuchen" ein viel zu schnöder Name für das, was ich da nachgebacken habe. Der Kuchen hat relativ wenig Säure, ist dafür aber himmlisch sahnig und mild, fruchtig und süß - ich bin verliebt.

Der Lieblingsmensch hat heute Geburtstag und ich hab einfach mal nach Rezepten mit Himbeeren und weißer Schokolade gesucht, da er sowas liebt, und stieß auf dieses hier. Das klang einfach so perfekt und ganz ehrlich: Ist es auch. Ein bisschen Aufwand, vielleicht, aber definitiv machbar - nicht unbedingt für die schlanke Linie geeignet, aber an Geburtstagen (egal an wessen) ist das auch egal.

















Ich hab mich eigentlich ziemlich genau ans Rezept gehalten, allerdings habe ich die Himbeeren nicht auftauen lassen, weil ich das albern fand - habe sie also gefroren auf die Käsemasse gegeben. Ansonsten habe ich in jede "Schicht" (Mürbeteig, Käsemasse, Sahnemasse) noch echte Vanille gegeben und Cremefine Vanille statt Sahne verwendet. Im Ofen hatte ich den Kuchen eher 70 statt 60 Minuten.

Notiz an mich und alle, die das Rezept nachbacken wollen: Etwas weniger Zucker reicht auch, das Ergebnis ist zwar bombig lecker, aber schon recht süß. Aber das lässt sich ja ganz leicht ändern.

Diesen Kuchen wird es jedenfalls noch öfter geben, ich bin wirklich ganz hin und weg!


Montag, 12. Mai 2014

So much in love.

















Zugegeben, die Wahl des Hochzeitsfotografen fiel uns absolut gar nicht schwer. Den hatten wir schon ausgesucht, als das Thema "Hochzeit" noch gar nicht wirklich akut war. In diesem Fall geht es nämlich um Franzi von Flügelschläge Fotografie, die schon seit einer halben Ewigkeit eine sehr liebe Freundin von uns ist und ganz abgesehen davon wirklich absolut wundervolle Bilder macht. Ihr solltet Euch also unbedingt mal bei ihr umschauen -  und zwar ganz egal, ob Ihr demnächst vorhabt zu heiraten oder nicht. Aber falls Ihr heiraten möchtet: Franzi ist flexibel und fährt theoretisch überall hin, nur so als Tipp. ;)
















Unser Engagement Shooting fand am vergangenen Samstag statt und zwar dort, wo wir später auch das "echte" Shooting machen werden. So konnten wir schon mal ein bisschen schauen, wo man am besten fotografieren kann und mein Freund und ich konnten ein bisschen das Modeldasein üben. :)
















Wir sind beide keine Menschen, die gerne fotografiert werden. Ich für meinen Teil laufe gerne weg, sobald jemand eine Kamera zückt (und zwar ganz egal, wer) und er schneidet gerne Grimassen. Fotogen finden wir uns ebenfalls nicht (nur gegenseitig) und ein Fotograf hat es entsprechend schwer mit uns. Franzi hat aber durch ihre völlig natürliche, sympathische und lustige Art, eine total lockere Stimmung während des Shootings geschaffen und wir fühlten uns einfach total wohl.


Der Blick für Details, der leider vielen Fotografen abgeht, ist mir persönlich super wichtig und auch hier bin ich froh, Franzi zu haben. Sie hat so viele zauberhafte Details eingefangen, die man sonst einfach schnell vergisst.
















Ich bin so glücklich über die Bilder vom Engagement-Shooting - und ich bin da wirklich schon mit enorm hohen Erwartungen hingegangen. Trotzdem hat Franzi es geschafft, mich total zu überraschen und meine Erwartungen noch zu übertreffen.
















Ich kann nur jedem zukünftigen Brautpaar ans Herz legen, genau hinzuschauen, wenn es darum geht, den Hochzeitsfotografen auszusuchen. Und damit meine ich nicht nur, dass man sich verschiedene Fotos von verschiedenen Fotografen anguckt - sondern auch den Fotografen selbst.
















Dieser Mensch wird Euch so nah sein, es sollte also zwischen Euch harmonieren. Er sollte Euch kennenlernen dürfen, um einschätzen zu können, wie er EUCH am besten einfangen kann. Damit die Bilder keine 0815-Hochzeitsbilder "von der Stange" werden, sondern individuelle Kunstwerke, die Eure Seele widerspiegeln.


Das mag Geld kosten, ja. Aber ehrlich: Eine Hochzeit ist teuer. Man investiert Unsummen in ein Kleid, in die Torte, Deko und Blumen. Wieso ausgerechnet an dem Menschen sparen, der das alles für die Ewigkeit festhalten soll? Sucht Euch einen Fotografen, der für Euch perfekt ist. Und Ihr werdet es nicht bereuen.


Mehr Fotos von unserem Shooting gibt es auf Franzis Blog. :)