Mittwoch, 24. September 2014

Oreo Marshmallow Crispy.



















Ja, ach, ich lese nur "Marshmallow" und schon zücke ich meine Kreditkarte. Übrigens ganz egal, worum es geht, es muss nicht einmal etwas zu essen sein. Das Wort triggert mich total. Und "Oreo" leider auch, haha. Bestellt habe ich diese Sorte bei American Soda für gewohnt viel Geld, aber was macht man nicht alles, wenn der Verstand aussetzt.



















Helle Oreo-Kekse finde ich ja immer etwas verstörend. Die gehören nicht so, ich möchte das nicht. Dabei schmecken sie gar nicht so viel anders als die normalen dunklen, nur weniger nach Kakao halt. Also, durchaus lecker und wie Oreos so schmecken, aber ich bin nach wie vor uneinig mit der Färbung. Ich würde allerhöchstens rosa Oreos durchgehen lassen. Aber gut, das ist vielleicht meine ganz eigene Merkwürdigkeit.



















Die Creme sieht aus wie die normale Oreo-Creme, nur dass sie mit kleinen Krümelchen gemischt wurde, die meiner Meinung nach vollkommen überflüssig sind, da man sie eh nicht wirklich herausschmecken kann - außer vielleicht, man isst die Creme pur, was man ja eigentlich sogar soll, ich aber nicht mag (und auch noch nie mochte, auch das ist vielleicht eine Merkwürdigkeit meinerseits). Was jetzt aber genau das mit den Marshmallows soll, erschließt sich mir nicht. Ok, einen HAUCH Marshmallow-Duft kann ich erschnuppern, aber schmecken dann wirklich gar nicht mehr. Die Creme ist einfach süß und milchig. Wie die normale.



















Soll jetzt gar nicht heißen, dass die Marshmallow Crispy-Oreos nicht schmecken, nö, die sind ganz lecker. Aber ich würde sie definitiv nicht noch einmal kaufen, dafür sind sie mir echt nicht besonders genug. Da waren die mit Cookie Dough-Füllung weitaus besser, echt mal.

Samstag, 20. September 2014

M&Ms Birthday Cake.




















Ich steh ja auf abgefahrene Geschmacksrichtungen, aber am besten finde ich immer die, unter denen man sich zunächst gar nichts vorstellen kann. M&Ms gibt es ja nun in vielen tollen Sorten (nur nicht unbedingt in Deutschland - leider!), aber bisher waren das immer welche, die irgendwie Sinn machten.
"Birthday Cake" ist meiner Meinung nach eine etwas sehr schwammige Geschmacksbezeichnung. Wie, bitte, schmeckt denn ein "Geburtstagskuchen"? Was genau IST ein "Geburtstagskuchen"? Ist das eine eigene Kategorie? Hä? Egal. Natürlich musste ich dem Mysterium aber auf die Spur gehen, logisch.

Bestellt habe ich die M&Ms über eBay, wo es sich generell immer lohnt, ab und zu Sachen wie "M&Ms" oder auch "Oreos" oder "Kitkat" einzugeben. Man weiß ja nie, wann die nächste Überraschung kommt.

So und jetzt versuche ich zu beschreiben, wie ein "Geburtstagskuchen" schmeckt. Haha. Das ist witzig, weil es so im Nachhinein irgendwie echt Sinn macht - die M&Ms schmecken irgendwie nach Kuchen mit Frosting, ja. Man kann es nur nicht wirklich an irgendetwas festmachen, dieser eigene Geschmack bleibt eher im Hintergrund und bildet mehr eine feine Neben-Note, die den normalen Schokoladengeschmack begleitet. Das, was den "Kuchen" an sich ausmacht, schwingt nur ganz dezent mit und das Frosting ist so eine puderzuckermäßige, leicht künstliche Note, die einfach noch dazu kommt.

Also - das stimmt schon alles. "Birthday Cake" ist vielleicht ein bisschen sehr fancy, aber einfach nur "Cake" ist ja zugegebenermaßen auch irgendwie langweilig. Die Dinger sind auch ganz lecker eigentlich, aber ich muss ehrlich sagen, dass ich diesen Extrageschmack schon nach ein paar M&Ms irgendwie über hatte. Irgendwie machen die satter als die normalen M&Ms. Witzig ist das aber trotzdem und ich könnte mir auch vorstellen, dass einige Leute Gefallen an diesem doch sehr eigenen Geschmack finden könnten. Wenn Ihr also mal Gelegenheit habt, diese Sorte zu testen, macht das ruhig. Ich würde sie jetzt nicht bunkern, aber ich bereue es nicht, sie mal probiert zu haben.

Sonntag, 7. September 2014

Pompompompompom. Pom.



















Keine Hochzeit ohne Pompoms! Andere Deko ist mir relativ egal, aber diese flauschigen Tufftuffbällchen wollte ich unbedingt irgendwie mit einbringen. Allerdings habe ich unterschätzt, wie GROSS die normalerweise sind und da ich sie auch eigentlich gar nicht aufhängen, sondern nur auf die Candy Bar legen wollte, suchte ich eine ganze Weile verzweifelt nach Anbietern, die auch etwas handlichere Größen verkauften.

Bei Pompomyourlife wurde ich fündig: Die haben schon Pompoms mit nur 10 cm Durchmesser, was ich ziemlich optimal fand als "Tischdeko" - aber bestellt habe ich dann doch Pompomblüten, die exakt für diesen Zweck gemacht wurden, nur kleiner und unten vor allem flach sind, sodass man sie auch wirklich hinlegen kann. Ich habe pro Farbe jeweils ein paar ganz kleine mit 5 cm und ein paar größere mit 7 cm Durchmesser bestellt. Die Farbauswahl ist ziemlich groß und jeder sollte etwas in seinem Schema oder nach Geschmack finden.

Ankommen tun die hübschen Dinger ziemlich schnell und sehen dann erstmal so aus:




















Ich bin der unbegabteste Mensch der Welt, was Basteleien angeht und überlegte schon, welcher meiner Freunde das Glück haben wird, die Pompoms "aufzuplustern", versuchte es aber dann doch erst einmal selbst, um später behaupten zu können, ich hätte wenigstens irgendetwas selber gemacht. Dank der beiliegenden Anleitung war das auch nicht so schwer, wie ich dachte (obwohl ich sicher bin, dass man ziemlich genau sieht, welche Pompoms ich gegen Ende bearbeitet habe, da ging mir irgendwann die Geduld flöten - wie immer).



















Das ist mein erster Versuch gewesen und ich finde ja, das sieht für meine Verhältnisse richtig gut aus.

Preislich ist der Shop meiner Meinung nach völlig ok. Die ganz großen Pompoms mit 75 cm Durchmesser (whaaaaaaat?) kosten um die 13 Euro, die kleinen Blüten teilweise nicht mal einen Euro. Und man findet hier auch noch andere hübsche Dinge wie Girlanden oder Serviettenhalter. Deswegen eine absolute Empfehlung von mir für pompomyourlife.de - wenn Ihr mal in die Situation kommen solltet, dringend Pompoms zu benötigen, ist DAS die Lösung.



Samstag, 6. September 2014

Choclait Chips Creamy Caramel.



















Ey. Auf den letzten paar Metern vor Hochzeit und "Yay, Gewichtsziel erreicht!" meint Nestlé, SOWAS auf den Markt schmeißen zu müssen. Ich fühle mich, als wäre das eine letzte große Herausforderung. Bin ich würdig, diese letzten 2 Kilo auch noch zu schaffen?

Bin ich übrigens nicht, die Packung war nach nicht mal 5 Minuten leer.



















Damit ist ja eigentlich alles gesagt: Ja, die Dinger schmecken. Und zwar verdammt gut. Mich erinnern sie ein bisschen an Butterkekse, nur sind sie durch den Karamellüberzug einfach noch besser. Ich weiß jetzt gar nicht, wie ich es finden soll, dass es sich um eine Limited Edition handelt. Einerseits ist das FURCHTBAR, andererseits, naja, Ihr wisst schon.

Es gibt sie hier übrigens beim roten Netto, falls Ihr sie noch nicht entdeckt habt. Ich kann sie echt empfehlen, nur halt nicht, wenn Ihr wie ich zum unkontrollierten Futtern neigt und gleichzeitig eigentlich abnehmen wolltet. Die sind ECHT gut.