Mittwoch, 24. Dezember 2014

Montag, 22. Dezember 2014

Twix Gingerbread.



















Wer mir auf Facebook folgt (und wer nicht, tut das doch einfach mal, ich freu mich über jeden!), ist schon bestens informiert: Vor ein paar Tagen habe ich bei Sugafari Twix Gingerbread bestellt. Yay! Wie cool ist das denn, bitte?
Ich hatte zwar irgendwo gelesen, dass die gar nicht toll schmecken sollen bzw. der Lebkuchen-Geschmack nicht wirklich durchkommt, aber a) gebe ich eh nicht viel auf fremde Meinungen, wenn es um Süßigkeiten geht, und b) selbst wenn - meine Neugier ist größer.

Stimmt außerdem gar nicht. Optisch sehen Twix Gingerbread echt genau so aus wie die originalen Twix, aber der Lebkuchen-Geschmack ist meiner Meinung nach schon sehr intensiv. Ich finde diese Sorte total lecker und frage mich, wieso so etwas nie hierzulande herausgebracht wird. Hallo, Süßigkeitenhersteller, nicht nur die USA stehen auf limited editions (erst recht weihnachtliche!), auch wir finden so etwas toll!

Sonntag, 21. Dezember 2014

Oreo Caramel Apple.



















Ich mach einfach mal mit Keksen weiter, wo wir gerade so schön drin sind im Thema. Dieses Mal aber nicht selbst gemacht, sondern gekauft: Oreo Caramel Apple.
Zugegeben, das klingt nicht nur gewöhnungsbedürftig, es sieht auch so aus. Und schmeckt auch so. Bestellt habe ich diese Sorte bei AmericanCandy, allerdings gibt es sie dort momentan nicht mehr. Dafür aber andere interessante Sorten, die ich irgendwann noch bestellen muss.



















Es fängt ja schon damit an, dass es keine dunklen Oreos sind, wie man sie kennt, sondern helle. Whaaaaaat. Und es geht damit weiter, dass sie zweifarbig gefüllt sind und dann nicht einmal mit Milchcreme, sondern mit brauner Caramel-Creme und apfelgrüner Apfelcreme. Doppel-Whaaaaaaaaat.



















Der Keks selbst schmeckt durchaus wie ein Oreos-Keks, obwohl er nicht so aussieht. Die Füllung ist ja aber viel wichtiger, und die schmeckt, ja, hm. Interessant. Also, wirklich nicht schlecht, ich fand die Kekse irgendwie total lecker. Aber mehr als einen oder mal zwei mochte ich nie essen, man hat den Geschmack dann doch recht schnell über.
Im Grunde schmeckt die Füllung wie ein kandierter Apfel vom Jahrmarkt, nur vielleicht doch noch etwas fruchtiger und apfeliger. Aber die Caramel-Note ist schon auch sehr dominant und rundet das Ganze ziemlich gut ab. Trotzdem, diese Sorte mag sicherlich nicht jeder - aber wenn Ihr mal die Gelegenheit haben solltet, probiert unbedingt mal!

Mittwoch, 17. Dezember 2014

Lebkuchen-Schnecken.



















Huch, ich musste direkt noch einmal etwas von lecker.de nachbacken, dieser Plätzchen-Newsletter macht mich ganz wuschig. Eigentlich wollte ich dieses Jahr gar nicht mehr backen, aber heute hat es mich dann doch noch einmal gepackt. Die Lebkuchen-Schnecken spukten mir einfach zu sehr im Kopf herum.

Dauert ein wenig, aber es lohnt sich schon alleine wegen des himmlischen Duftes in der Wohnung, diese Plätzchen nachzubacken. Vom Geschmack gar nicht erst zu sprechen - hach, ich könnte schon wieder... hm...

Mittwoch, 10. Dezember 2014

Kirsch-Mandel-Cookies.



















Heute mal wieder etwas, das ich unbedingt nachbacken musste - ich hatte nämlich noch 2 Tüten getrocknete Kirschen im Küchenschrank stehen. So unromantisch kommt man zu einer riesengroßen Plätzchen-Überraschung: Die sind echt richtig gut! Schön fruchtig und trotzdem sehr schokoladig. Unbedingt probieren!

Schaut einfach mal auf lecker.de vorbei! :)

Donnerstag, 4. Dezember 2014

Mandelkreise.


















Das Rezept für diese hübschen, kleinen Dinger habe ich aus der aktuellen Back-Hits und muss es Euch unbedingt weiter geben, denn mein Umfeld war ganz hin und weg von den leckeren Mandel-Kreisen. Ich habe genau EINEN stibitzen können und kann mich den Fresssäcken nur anschließen: Voll gut!

Für 20 Stück:
  • 1 Ei
  • 200 g Marzipan-Rohmasse
  • 100 g Puderzucker
  • 6 Tropfen Bittermandel-Aroma
  • 2 EL Mehl
  • 20 Back-Oblaten (50 mm Durchmesser)
  • 1 EL Milch
  • 50 g Mandelblättchen
  • 100 g Zartbitter-Kuvertüre

Das Ei trennen. Eigelb zur Seite stellen und das Eiweiß zusammen mit dem klein gehackten (oder geraspelten) Marzipan, dem Puderzucker und dem Bittermandel-Aroma cremig aufschlagen. Das Mehl unterkneten und die Masse in einen Spritzbeutel mit mittelgroßer Lochtülle füllen.
Backoblaten auf einem Backblech auslegen und die Marzipanmasse nicht zu hoch aufspritzen. Das Eigelb mit der Milch verquirlen und die Plätzchen damit bestreichen, anschließend die Mandelblättchen darauf streuen und etwas fest drücken. Es sollten möglichst keine spitzen Berge sein, sondern schon relativ flache, runde Kreise.
Bei vorgeheizten 175° C etwa 15 Minuten backen. Wenn die Kekse ausgekühlt sind, zur Hälfte in die geschmolzene Kuvertüre tauchen und auf einem Gitter oder einem mit Backpapier ausgelegten Blech trocknen lassen.

Die Mandelkreise sind super saftig, nicht zu süß und relativ einfach zu machen. Ich glaube, die wird es ab sofort jedes Jahr geben oder auch mal außerhalb der Weihnachtszeit. :)