Samstag, 27. Juni 2015

Pfingstrosenliebe.


Mit Blumen kann man mir eigentlich immer eine Freude machen. Am liebsten mag ich schlicht Sträuße, wilde Blumen, Bundware - so etwas eben, nicht unbedingt diese aufwändigen Gestecke. Wenn ich die Wahl hätte, würde ich das ganze Jahr Tulpen und Pfingstrosen in meiner Wohnung stehen haben - momentan ist (noch) Pfingstrosenzeit und das wird natürlich ausgenutzt. Hauptsächlich von mir selbst. Ich finde, ich kann mir ruhig auch selber mal Blumen schenken. :)
Mögt Ihr Pfingstrosen auch so gerne wie ich? Oder was sind Eure Lieblingsblumen?





















Samstag, 20. Juni 2015

Oreo Cotton Candy.



















Waaaaah! Ich hab sie gefunden! Dass es jetzt für kurze Zeit Zuckerwatte-Oreos gibt, weiß ich schon seit einiger Zeit, aber ich war bislang nicht in der Lage, welche zu ergattern. Soweit ich herausfinden konnte, ist diese Limited Edition Target-exklusiv und somit nicht in meinen üblichen Onlineshops verfügbar, ich konnte aber durch einen glücklichen Zufall dann welche über eBay kaufen. Ich glaube, das war süßigkeitentechnisch mein Erfolgserlebnis des Jahres. Mehr kann da nicht kommen.



















Es handelt sich um helle Oreos, was für manche ja schon krass genug ist - habe ich gehört - aber das wichtige ist ja die Füllung. Und die riecht schon total nach Jahrmarkt!



















Ich gebe zu, das Ganze schmeckt schon enorm süß. Aber: Es schmeckt auch tatsächlich nach Zuckerwatte und wir lieben jawohl alle den Geschmack von Zuckerwatte - so schön dezent karamellig-süß, schwer zu beschreiben. Die Kombination mit den hellen Oreos ist in diesem Fall auch ganz richtig, Schokolade hätte da einfach null gepasst und so ist der Keks an sich etwas "neutraler". Insgesamt eine ganz tolle Erfindung, die es leider wohl sehr bald schon nicht mehr zu kaufen gibt. :(

Samstag, 13. Juni 2015

Rhabarber-Muffins mit cremiger Cheesecake-Füllung.



















Und weil es so schön (und lecker) war, habe ich heute direkt noch einmal mit Rhabarber gebacken. Die Muffins haben eine cremige Füllung aus Frischkäse, Puderzucker und Zitrone und sind dadurch herrlich saftig. Auch hier kann man, wenn man es lieber etwas süßer mag, noch etwas Puderzucker auf die Muffins sieben, da sie nicht soooo süß sind, sondern eher säuerlich-frisch. ;)

Für 12 Muffins:

  • ca. 200 g Rhabarber (bereits geschält)
  • 200 g Doppelrahm-Frischkäse
  • 25 Puderzucker
  • etwas geriebene Zitronenschale
  • 1 Ei
  • 100 g Zucker
  • 80 ml Öl
  • 1 Prise Salz
  • Vanillepulver/-mark
  • 250 g Mehl
  • 2 TL Backpulver
  • 1 gestr. TL Natron
  • 200 ml Vollmilch
  • nach Belieben Puderzucker



















Den Rhabarber in Stückchen schneiden.

Frischkäse, Puderzucker, etwas Vanille und Zitronenschale glatt verrühren.

Das Ei mit Zucker, Öl, Salz und Vanille cremig schlagen. Mehl mit Backpulver und Natron mischen und abwechselnd mit der Milch zu der Ei-Öl-Zuckermasse geben, dabei kräftig rühren, sodass ein glatter Teig entsteht.

Eine Muffinform mit Förmchen auslegen und etwa gut die Hälfte des Teigs darauf verteilen, dann die gesamte Frischkäsecreme ebenfalls auf dem Teig verteilen. Etwa 3/4 der Rhabarberstückchen auf die Frischkäsecreme geben und leicht andrücken, dann den restlichen Teig auf die Förmchen verteilen. Die übrigen Rhabarberstückchen auf den Teig geben und wieder leicht festdrücken.
Das Ganze bei vorgeheizten 180° C etwa 25 Minuten backen, etwas auskühlen lassen, evtl. mit Puderzucker bestreuen und dann aufessen.

Mittwoch, 10. Juni 2015

Rhabarber-Vanille-Muffins mit Streuseln.



















Es ist Rhabarberzeit - ich liebe Rhabarber und habe eine ganze Ladung von einer Freundin geschenkt bekommen, weswegen es heute diese tollen Muffins bei mir gibt.
Das Rezept ist recht zuckerarm, da ich Rhabarber nicht zu süß mag. Wer möchte, kann also einfach ein bisschen mehr Zucker in den Teig geben oder aber später ordentlich Puderzucker über die Muffins sieben. :)

Für 12 Muffins:
  • 250 - 300 g Rhabarber (bezieht sich auf die geschälte Menge)
  • 2 Eier
  • 70 g Zucker (evtl. gemischt mit Vanillezucker)
  • 100 ml neutrales Öl (Mazola o.Ä.)
  • 200 ml Milch
  • 1 Vanilleschote (oder gemahlene Vanille)
  • 1 Prise Salz
  • 250 g Mehl
  • 1 TL Backpulver
Für die Streusel:
  • 70 g Zucker
  • 80 g kalte Butter
  • 150 g Mehl
  • 1 Prise Salz
  • evtl. Puderzucker


















Den Rhabarber waschen, schälen und in kleine Stückchen schneiden.

Die Eier verquirlen. Zucker, Öl, Milch, Vanillemark/-pulver und Salz dazu geben und glatt verrühren. Mehl sieben, mit Backpulver mischen und nach und nach dazu geben, dabei immer fleißig weiter mit dem Schneebesen rühren.
Den Teig gleichmäßig auf 12 Muffinförmchen aufteilen. Die Rhabarberstückchen auf den Teig geben und leicht andrücken.

Mehl, Butter, Zucker und Salz zügig verkneten, so dass Streusel entstehen. Diese auf den Muffins verteilen und das Ganze bei vorgeheizten 180° C etwa 1/2 Stunde backen (Stäbchentest).

Ein bisschen auskühlen lassen, dann nach Belieben mit Puderzucker bestreuen (oder eben auch nicht) - und genießen!




















Samstag, 6. Juni 2015

Knoppers Erdbeer-Joghurt.



















Ehrlich, also die suche ich jetzt schon seit Wochen vergeblich und finde sie schlichtweg nirgends. Dem Himmel sei Dank hat mein Süßigkeitenwahn mittlerweile so weite Kreise gezogen, dass mir neue Produkte einfach mitgebracht werden. WhatsApp mit Foto: "Wär das nicht was für Dich?" - Ähm ja, bitte, schnell!

Offenbar bin ich auch der einzige Mensch, der diese neue Sorte mag, ich lese nämlich überall "zu süß", "schmeckt künstlich" etc. Finde ich echt überhaupt nicht, aber das wäre auch nicht das erste Mal, dass mein Geschmack nicht mit der Masse geht. Mir schmecken oft Dinge, die andere total doof finden und anders herum.



















Ich finde, die Erdbeercreme passt hervorragend zum Knoppers. In Kombi mit den leichten Waffeln, der Milchcreme und der Schokolade ergibt sich ein sehr sommerlicher, frischer Geschmack und meiner Meinung nach ist er auch weder zu süß noch zu künstlich. Hat halt was von Erdbeerjoghurt-Schokolade, nur dass hier noch die typischen Knoppers-Waffeln dazu kommen, die ich eh total super finde - ich überlege gerade wirklich, wieso ich schon so lange kein Knoppers mehr gegessen habe. Ich mag die total gerne. Das kommt davon, wenn man dauernd nur nach neuem, limitierten Zeugs guckt - man vergisst den guten, alten Normalo-Kram. Ich glaube, dazu schreibe ich bald einen eigenen Blog-Post.

Auf jeden Fall finde ich Knoppers Erdbeer-Joghurt super gelungen und falls ich es mal irgendwo selber finden sollte, wird es auch gebunkert. Ist echt eine tolle Sommersorte geworden!